Das Webradio wünscht eine besinnliche Weihnachtszeit

Ein turbulentes und Ereignis reiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Doch bevor es so weit ist, wird es Zeit zur Ruhe zu kommen und bessinlich zu werden.


Wie wünschen allen Fans, Sympathisanten und Unterstützern frohe und besinnliche Weihnachtstage. 


Euer DSC-Webradio 


0 Kommentare

Unser Wunsch

Lieber guter Weihnachtsmann... 


... Bitte öffne dein schwarz-rotes Herz und drehe an Heiligabend eine Extra-Runde über der Friedrichstadt. Denn wir hätten da ein paar kleine Wünsche.


Als erstes wünschen wir uns einen neuen Trainer. Aktuell stehen wir nämlich ganz ohne da. Unser Yannick macht das zwar super, ist aber eigentlich noch Spieler, hoffentlich bald wieder fit und steht dann doch besser auf dem Feld als daneben. Daher: Bitte erfülle uns doch diesen Wunsch!


Lieber Weihnachtsmann, wir wünschen uns außerdem, dass der Teamgeist unserer Truppe intakt bleibt. Weißt du, die zweite Hälfte der Hinrunde war ganz schön hart. Und so ganz ohne Stadion, mit provisorischen Kabinen und und so: Das muss man dann wollen. Bisher haben unsere Spieler fast in jedem Spiel zweifelsfrei gezeigt, dass sie wollen. Und das soll auch so bleiben.


Und bitte mach, dass sich unsere jungen Spieler weiter so gut entwickeln. Am Dzenan prallen jetzt schon erfahrene Männer ab, Lucic-Junior dribbelt schöner als sein Vater es je konnte und … ach ich könnte ewig weiterreden. Wir haben nämlich ganz schön viele Talente im Kader. Wenn die alle den nächsten Schritt machen, dann haben wir ein richtig tolles Jahr 2023.


Überhaut lieber Weihnachtsmann, wir wünschen uns, dass unser Team zusammen bleibt. Wir wissen, andere Vereine haben auch nen grünen Rasen und locken mit bunten Scheinen mit großen Zahlen drauf. Aber sind wir doch mal ehrlich: Wo spielt es sich schöner als bei uns – und wo sind die Fans lauter und verrückter? Und wer hat bald so ein modernes großes Stadion? Siehste, lieber Weihnachtsmann – hat keiner. Also erinnere unsere Kicker mal daran, wenn du ihnen die Geschenke überreichst.


Lieber Weihnachtsmann, wir wünschen uns auch ganz ganz viele Geschenke für unsere vielen Ehrenamtlichen. Ohne die gäbe es unseren Verein nicht. Das beginnt mit unserer Abteilungsleitung, geht weiter mit so vielen tollen Nachwuchstrainern und hört mit all den fleißigen Händen nicht auf, die dafür sorgen, dass beim Heimspiel das Bier kalt und die Bratwurst warm ist. All die haben so unendlich viel Dank verdient. Also sei bitte fleißig.


Ach ja, einen Wunsch haben wir noch: Wenn noch Platz auf deinem Schlitten ist, könntest du uns einen gestandenen Landesklasse-Torjäger unter den Baum legen? Einer, der weiß wo das Tor steht und wo er stehen muss, damit das Runde an der Abwehr vorbei ins Eckige fliegt. Das ist nämlich leider die einzige Planstelle, die in unserem tollen DSC-Kader verwaist ist.


Lieber guter Weihnachtsmann. Wir hoffen, dass du unsere Wünsche erfüllen kannst. Als Dank versprechen wir dir, dass wir in der Rückrunde die eine oder andere Kerze für dich anzünden – natürlich nur auf dem Platz. Unsere Fans würden sowas nie tun.


0 Kommentare

Wichtiger Sieg gegen Sebnitz: Mit einem 4:0 in die Winterpause

Nach 90 Minuten ist es vorbei. Der Sportclub gewinnt verdient mit 4:0 gegen Sebnitz.

 

Es ging schon richtig heiß los. Schon in der 3. Spielminute hat der Sportclub die erste Chance den Ball ins Tor zu befördern, doch das gelang nicht. Bis zur 25. Spielminute bestimmt der DSC das Spiel. Und auch da fällt das 1:0. Milic spielt einen sahne Ball auf die rechte Seite zu Adib. Der ist im Strafraum und legt den Ball auf Dzenan quer, der nur noch einschieben muss. Jetzt fährt der Sportclub etwas herunter und lässt Sebnitz bisschen in das Spiel kommen. Doch Chancen haben die Kunstblumenstädter keine.

 

In der zweiten Halbzeit kommen die Friedrichstädter wieder mit Feuer raus. Und das hält die ganze Halbzeit an. In der 51. Spielminute ist es Adib, der eine Ecke von rechts bringt. Dzenan steht wieder frei und köpft den Ball zum 2:0 ein. Was ein riesen Jubel! Die Mohn-Roten gehen weiter nach vorn. In der 66. Spielminute ist Robert Thomas frei durch und sieht Lorenz Neukirch. Der bekommt den Ball und schiebt frei ein. Es ist einfach sensationell. In der 77. Minute bekommt wieder Neukirch den Ball vor den Strafraum und zieht aus rund 17 Meter ab. Was ein Strahl, was ein Tor.

 

Der Sportclub gewinnt verdient mit 4:0. Damit hat man ein versöhnlichen Abschluss geschaffen.

Das DSC-Webradio wünscht allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es in unserem Archiv.


0 Kommentare

Versöhnlicher Jahresabschluss gegen Sebnitz?

Hach, was gäbe es heute alles zu schreiben. Der DSC ist im Abstiegskampf angekommen, steht ohne Trainer da und verliert selbst beim Tabellenletzten.


Aktuell ist das alles aber Scheißegal. Denn unsere Gedanken sind derzeit ausschließlich bei den Opfern des Angriffs in Rammenau.


Eine Gruppe von etwa geistig minderbemittelten, dafür körperlich umso stärkeren Arschlöchern hatte sich unser Auswärtsspiel für ein bisschen „Action“ ausgesucht. Schon während des Spiels wurden DSC-Fans körperlich bedrängt, nach Abpfiff schlugen die Täter dann maskiert zu – und beförderten mehrere DSC-Fans ins Krankenhaus.


Unser Dank gilt hier den Spielern des DSC, deren beherztes Eingreifen die Schläger vertrieb. Und natürlich wünschen wir allen, die in Rammenau etwas abbekommen haben, von Herzen gute Besserung.


Trotzdem noch ein paar Worte zum anstehenden Hinrunden-Finale: Der DSC empfängt am Samstag ab 13.30 Uhr den neuen Tabellenletzten aus Sebnitz. Im Vorjahr gewann der DSC beide Spiele – und zu Saisonbeginn siegten unsere Friedrichstädter auch in der ersten Runde des Sachsenpokals gegen Sebnitz.


Die Gäste, die vor zwei Wochen ihren bisherigen Trainer vor die Tür gesetzt haben, stehen derzeit bei acht Punkten aus 13 Spielen. Lediglich gegen Radeberg und Cossebaude konnte gewonnen werden. Mit 17:50 Toren hat Sebnitz die mit Abstand schlechteste Tordifferenz der Liga.


Sagen wir, wie es ist: Wollen wir nicht mit einem komplett miesen Gefühl in die lange Winterpause gehen, ist am Samstag ein Sieg Pflicht. Für den DSC, für unsere große Fan-Familie, für den Fußball. Wir lassen uns nicht unterkriegen.


Los geht´s am Samstag, den 03.12.2022, gegen 13:15.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege meldet sich Benny.


0 Kommentare

Schmerzhafte Niederlage gegen Rammenau

Nach 90 Minuten ist Schluss und der Sportclub verliert gegen den Tabellenletzten mit 3:1.


Der Sportclub begann das Spiel offensiv und wollte von Anfang an zeigen, wer hier das Sagen hat. In der 16. Spielminute trifft Hauswald zum 0:1, ab da wir aber auch Rammenau besser. 


In der zweiten Hälfte findet der Sportclub nicht so richtig in das Spiel und bekommt einfache drei Gegentore. Am Ende ist die mammschaft sehr enttäuscht.


Was allerdings nach dem Spiel passierte ist zu einem sehr tragisch und bemerkenswert. 

Sechs vermummte Vollidioten griffen die aktive Fanszene an und verletzten dabei zwei Fans. Als die mammschaft allerdings bemerkte, was vor sich ging, sprintet ein großer Teil zu den Fans um Unterstützung zu leisten. Daraufhin suchten die Idioten das weite.

Allen verletzten wünschen wir eine gute Besserung! 


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv


0 Kommentare

Erfolgserlebnis beim Tabellenletzten?

Ganze sechs Pflichtspiele ist der DSC nun schon ohne Erfolgserlebnis. Am Sonntag soll sich das endlich ändern. Dann geht es zum Tabellenschlusslicht nach Rammenau.


Der SV Edelweiss Rammenau ist mit einem Sieg und zwei Remis aus zwölf Spielen derzeit Letzter der Landesklasse Ost. Lediglich gegen Radeberg konnten die Rammenauer gewinnen, gegen Sebnitz und in Cossebaude gab es je einen Punkt. Das Torverhältnis beträgt 20:38. Rammenau trifft also besser als der DSC, kassiert im Schnitt aber auch mehr als drei Tore pro Partie. Bester Torschütze der Rammenauer ist auch in diesem Jahr Cornelius Gries, der bislang bei vier Toren steht.


In der Landesklasse gab es bislang zwei Duelle. Beide gewann der DSC jeweils mit 3:1. Vor allem das zweite Duell in Rammenau war dabei außergewöhnlich: Da erzielte der DSC nämlich alle drei Treffer per Elfmeter!


3:1 und ein paar Elfmeter… das würde ganz gut zur aktuellen DSC-Form passen. Aber: Torik-Elias Schütze hat seinen Mitspielern gegen Weixdorf ja auch mal wieder gezeigt, wie man aus dem Spiel heraus trifft.


Genau darauf wird es am Sonntag in Rammenau ankommen: Hinten konzentriert stehen und vorn endlich mal wieder unbeschwert treffen. Gelingt das, kann sich der DSC vor der Winterpause doch noch einmal ans obere Tabellendrittel heran pirschen. Wir hoffen das Beste! Nicht mit dabei ist leider Pascal Hänsch, der in Weixdorf kurz vor Schluss Rot kassierte.


Los geht´s am Sonntag, den 27.11.2022, gegen 13:50.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus Rammenau meldet sich Benny.


0 Kommentare

Wieder kein Sieg: DSC nur mit 2:2 gegen Weixdorf

Auch im Derby gegen die SG Weixdorf hat der DSC das erhoffte Erfolgserlebnis verpasst. Bei winterlichen Bedingungen auf Platz 11 mussten sich die Friedrichstädter am Samstag mit einem 2:2 zufrieden geben – und haderten vor allem mit dem Schiedsrichter.


Trainer Tino Wecker konnte einmal mehr fast aus dem vollen Schöpfen. Max Hilarius, Adib Al Akied und Torik Elias Schütze rückten nach dem 0:2 in Königswartha neu in die Startelf.


Und der DSC legte auf dem ziemlich holprigen Rasen stark los. Schon nach wenigen Minuten tauchte Robert Thomas frei vor dem Weixdorfer Keeper auf, der konnte den Schuss zwar abwehren, der Ball landet jedoch bei Linus Hauswald, der den Hüter umspielt und abzieht – doch ein Weixdorfer Abwehrspieler köpft den Ball auf der Linie weg.


Der DSC kontrolliert das Spiel, lässt Ball und Gegner laufen – und liegt nach zehn Minuten trotzdem zurück. Nach einer Weixdorfer Ecke ist die Abwehr eine Sekunde nicht im Bilde, so dass Luca Maximilian Pecher zum 0:1 einschießt.


Der DSC lässt sich davon nicht entmutigen und spielt weiter energisch nach vorn. Doch mal ist der Weixdorfer Keeper auf dem Posten, mal stoppt die eigenwillige Abseits-Entscheidung des Schiedsrichters eine Großchance – und beim starken Schuss von Lorenz Neukirch ist erneut ein Weixdorfer Feldspieler auf der Linie, der per Kopf für seinen geschlagenen Torhüter rettet.


Hinten hat der DSC den Gegner weitgehend im Griff. Bei einem Freistoß von Rechts klärt die Abwehr mit vereinten Kräften, beim Duell mit dem durchgebrochenen Weixdorfer Kapitän hat Johnny Nestler das bessere Ende für sich und ein Lupfer der Gäste geht deutlich am Tor vorbei, Nestler wäre hier aber wohl zur Stelle gewesen.


Kurz vor der Pause belohnt sich der DSC dann endlich: Der Ball läuft gut nach vorn und landet beim durchstartenden Torik Elias Schütze, der vor dem Weixdorfer Tor die Nerven bewahrt und zum umjubelten Ausgleich trifft.


Im zweiten Abschnitt will der DSC nun das Spiel endgültig drehen – doch ein anderer „spielt“ sich in den Vordergrund: Schiedsrichter Marco Schiemanski. Nach einem umstrittenen Freistoß für Weixdorf aus dem Halbfeld zeigt der Unparteiische vom SC Borea Dresden nach 50 Minuten plötzlich auf den Punkt. Ein Pfiff, den selbst die Weixdorfer nicht erwartet hätten. Max Hilarius soll angeblich gehalten haben. Hilarius, Keeper Nestler und DSC-Trainer Tino Wecker sehen allesamt gelb, Pecher verwandelt das Elfmetergeschenk daraufhin sicher.


Danach rennt der DSC an, kämpft dabei aber nicht nur gegen die Weixdorfer, sondern auch gegen einen Unparteiischen, der sich wirklich alle Mühe gibt, kein Heimschiedsrichter zu sein. Immer wieder werden reguläre Zweikämpfe abgepfiffen. Die Linie Schiemanskis ist kleinlich bis unkalkulierbar.


Nach 74 Minuten gibt es dann allerdings Elfmeter für den DSC. Robert Thomas taucht allein vor dem Weixdorfer Keeper auf, spielt den Ball vorbei – und Weixdorfs Schlussmann reißt das Bein hoch und trifft den DSC-Stürmer. Torik Elias Schütze verwandelt sicher zum Ausgleich.


Danach will der DSC unbedingt das 3:2, doch der Ball will einfach nicht ins Tor. Hot, Thomas, Milic und der Männer-Debütant Riza Mazrek scheitern teils denkbar knapp.


Nach rund 85 Minuten hat der DSC dann Glück, dass es nicht gelb-rot für Alex Milic gibt. Der schon verwarnte DSC-Angreifer kommt nahe der Eckfahne viel zu spät und trifft nur seinen Gegenspieler. Die Rote zeigt der Schiri dann aber völlig unberechtigt in der Nachspielzeit: Weixdorf will noch einmal angreifen, Pascal Hänisch grätscht am Mittelkreis seinem Gegenspieler von hinten den Ball ab – und muss vom Feld. Sein Fokus habe nur dem Gegenspieler gegolten, erklärt Schiemanski seine Fehlentscheidung – wie der Schiri von hinten gesehen haben will, was Hänisch fokussierte, bleibt definitiv sein Geheimnis.


So endet ein Spiel mit jeder Menge Feuer nur mit 2:2. Der DSC war an diesem Nachmittag das klar bessere Team und machte vieles richtig – doch einmal mehr fehlte es an der letzten Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.


Die nächste Chance, es besser zu machen, gibt es schon nächste Woche – beim Tabellenletzten in Rammenau.


0 Kommentare

Plötzlich droht die Krise – DSC gegen Weixdorf unter Druck

Diese Niederlage tat richtig weh: Nach dem 0:2 des DSC in Königswartha droht nun tatsächlich die erste Krise der Saison. Denn inzwischen ist unser Sportclub seit fünf Pflichtspielen sieglos, das letzte Tor aus dem Spiel heraus gab es am 1. Oktober gegen Hoyerswerda. Und anstatt nach oben muss der Blick in der Tabelle langsam nach unten gehen.


Und ausgerechnet jetzt kommt Weixdorf. Die Nord-Dresdner treten am Mittwoch zum Nachholspiel in Sebnitz an und können dort auf einen Punkt an den DSC heranrücken. Mit aktuell drei Siegen, zwei Remis und fünf Niederlagen steht Weixdorf wie in den Vorjahren knapp aber stabil über der Abstiegszone. Ein machbarer Gegner möchte man meinen, zumal Weixdorf bisher nur vier Punkte auswärts geholt hat.


Leider lagen die Weixdorfer unserem DSC in den vergangenen Jahren so überhaupt nicht. Die vergangenen beiden Partien gegen die SGW verlor unser DSC jeweils dramatisch in den Schlussminuten. An ein Duell werden sich die DSC-Fans jedoch gerne erinnern: Im Juni 2015 feierte der DSC nach einem 4:1 gegen Weixdorf den Last-Minute-Klassenerhalt. Juli Wetzel war damals unter den Torschützen.


Es wird also erneut ein richtig hartes Stück Arbeit. Vor allem wird es darauf ankommen, ob die DSC-Offensive endlich wieder ins Rollen kommt. Das Potenzial hat die Mannschaft in jedem Fall. Jetzt geht es darum, mit vollem Einsatz aber auch mit der nötigen Lockerheit den Bock endlich umzustoßen!


Achtung! Leider gibt es keine Übertragung! 


0 Kommentare

Defensiv okay, offensiv nicht gut: 2:0 Niederlage gegen Königswartha

Weit gereist, viel versucht und doch na 90+3 Minuten wieder keine Punkte mit nach Dresden genommen. Der Sportclub verliert gegen Königswartha mit 2:0.

 

Das Spiel fing schon nicht so berauschend an. In der 4. Spielminute wird Nowotny auf rechts geschickt und er ist alleine durch. Er schließt ab, Nestler kommt noch an den Ball, kann diesen aber nicht entscheidend abwehren und so steht es 1:0. Der Sportclub steckt dann nicht auf und will gleich los legen, doch die Abwehr vom KSV steht felsenfest. In der 6. und 7. Spielminute gibt es jeweils einen Eckball für den Sportclub, doch etwas zählbares kommt nicht heraus. Defensiv stehen die Mohn-Roten gut und lassen wenig zu. Nur Schidun hat aus der Ferne noch mal einen sehr starken Abschluss, der zum Glück auf der Latte landet.

 

In der zweiten Hälfte probiert der Sportclub weiter nach vorn zu spielen. Doch so richtig fällt dem DSC nichts ein. Was gut klappt, sind endlich die Abschlüsse aus der zweiten Reihe. Diese sind zwar noch zu harmlos, aber es ist ein Anfang. Ansonsten wurde, wie so oft, versucht den Ball lang zu schlagen und zu hoffen. Maiwald kann den einzigen Torschuss vom KSV in der 67. Spielminute im Tor unterbringen. Und die Friedrichstädter? Mehr als versuchen kommt leider nicht heraus. Abschlüsse sind viel zu zentral auf den Torhüter gebracht. 

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es in unserem Archiv.


0 Kommentare

Auswärts zurück in die Spur? DSC reist nach Königswartha

Gott sei Dank, die Top-Gegner haben wir hinter uns. So wird mancher DSC-Fan auf die kommenden Spiele in der Landesklasse schauen. Tatsächlich war die Punkte-Ausbeute in den vergangenen Wochen ernüchternd.


Gegen die Top-5 der Liga, wir können das Niesky-Spiel hier getrost mit dazu rechnen, hat der DSC nur zwei Punkte geholt und lediglich ein einziges Tor geschossen. Und das per Elfmeter. Nachdem einige in der Friedrichstadt wohl schon insgeheim ein wenig vom Aufstieg träumten, sind nun alle zurück auf dem Boden der Tatsachen. Für ganz oben reicht es noch (!) nicht.


Trotzdem dürfen die vergangenen Spiele Mut machen. Denn im Vergleich zu den Vorjahren ist unsere DSC-Elf deutlich näher an die Liga-Spitze herangerückt. In keinem Spiel waren die schwarz-mohnroten Kicker wirklich unterlegen. Nur Borea hat gegen uns mehr als ein Tor geschossen. Was fehlt, ist der letzte kleine Schritt auf dem Weg zum Top-Team – und ein Mittelstürmer, der 15 bis 20 Tore pro Saison schießt. Aber das ist eine andere Geschichte.


Der DSC ist auf dem richtigen Weg. Die Mannschaft spielt Fußball und zeigt dabei in bisher jedem Spiel die richtige Einstellung. Und genau darauf gilt es in den vier Spielen bis zur Winterpause aufzubauen. Denn die werden wirklich darüber entscheiden, wie gut unser DSC aktuell ist.


Mit dem Königswarthaer SV wartet dabei am Samstag erneut ein starker Gegner. Mit bisher drei Siegen, vier Remis und drei Niederlagen ist „Köwa“ zwei Punkte hinter dem DSC Tabellenachter. 22 erzielte Treffer weisen darauf hin, dass auf die DSC-Abwehr wieder viel Arbeit zukommt. Vor allem Dany Gärtner ist mit schon acht Toren gut drauf. 25 Gegentore zeigen jedoch auch: Der DSC dürfte Chancen haben, endlich mal wieder aus dem Spiel heraus das Tor zu treffen.


In der Vergangenheit waren Spiele gegen Königswartha meist von Erfolg gekrönt. „Fupa“ listet in elf Duellen seit 2006 sieben DSC-Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage auf. In der Vorsaison holte der DSC in Königswartha einen 2:1-Auswärtssieg.


Los geht´s am Samstag, den 012.11.2022, gegen 13:50.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus Königswartha meldet sich Benny.


0 Kommentare

Feuerzeuge ab sofort, kostenlos, erhältlich

Wie wir bereits angekündigt hatten, ist es nun endlich soweit. Heute konnten wir das Paket öffnen und die Feuerzeuge sind da. Ab dem Spiel gegen Königswartha ist es möglich ein kostenloses Feuerzeug zu erhalten.

Bisher sind diese auf 25 Stück limitiert. Sollte der Andrang hoch sein, werden noch einmal Feuerzeuge bedruckt und zur Verfügung gestellt.

 

Wir wollen damit ein bisschen Werbung betreiben. Viele benutzen Feuerzeuge im Alltag. Ein Aufdruck fällt auf einem Feuerzeug oft schnell auf. Durchaus ist es so möglich, neue Hörer zu bekommen, die zu einem vom DSC noch nichts gehört haben oder DSC-Fans die unser Angebot noch nicht wirklich wahrgenommen haben.


0 Kommentare

Auch gegen Borea kein Sieg: 0:3 Niederlage

Nach 90 Minuten steht es fest, auch gegen Borea kann man nicht gewonnen und verliert mit 0:3.


Es ist ein hartes Spiel erwartet worden, was man auch bekam. Borea ging schon früh auf das erste Tor, doch Thomas Hönle konnte den ersten Abschluss vor der Linie aufhalten. Der Sportclub probierte nach vorn zu spielen, was auch gelungen war, doch zu richtigen abschlussen kam es nicht. Borea macht es dagegen viel besser und erzielte die schon genannten drei Treffer. Für einen ausführlichen Bericht, klickt hier: Dresdner SC.


Vor allem in diesem Spiel zeigten sich die Stärken und die Schwächen. Defensiv steht man unglaublich gut, verteidigt viel weg. Klar, wenn man offener steht, dann bekommt man auch die Gegentreffer. Offensiv bietet sich aber leider die Schwächen. Man benötigt zu viele Chancen um ein Tor zu erzielen. Alleine in den letzten 5 Spielen traf man nur drei mal, dabei stand man nicht selten vor dem Tor der Gegner.

Hoffen wir, dass der Sportclub demnächst auch das Toreschiesen bald besser drauf hat. 


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es in h serem Archiv


0 Kommentare

Kleine Überraschung ab dem Spiel gegen Königswartha

Auf uns aufmerksam machen ist nicht immer einfach, vor allem wenn man für einen Siebtligisten unterwegs ist. Wir haben uns nun entschieden eine kleine und kostenlose Werbung zu starten, bei der ihr, vor allem die Raucher, mithelfen könnt. Jetzt ist die Frage, wie kann man kostenlos Werbung für uns machen? Fleyer? Sticker? Oder doch eher ein Gegenstand, den man täglich benutzt?

 

Ab dem Spiel gegen Königswartha wird Benny ein paar Feuerzeuge mit sich führen. Darauf ist das Logo des DSC-Webradio zu sehen. Es mag nicht so super aussehen, doch könnte eine super Werbung für uns sein. Und dabei kommen nun die Fans ins Spiel. Jeder der ein Feuerzeug haben möchte, meldet sich einfach bei Benny und kann sich dieses kostenlos mitnehmen. Die Stückzahl ist vorerst auf 25 begrenzt. Seid also schnell, wenn ihr ein Feuerzeug haben möchtet und so das Webradio unterstützen möchtet. 

 

Sobald die Lieferung da ist, findet ihr auf der Homepage ein Bild und die dazugehörige information.


0 Kommentare

Der Tabellenführer kommt

Am Samstag steht für den DSC der Höhepunkt der „Topspielwochen“ an. Denn mit dem SC Borea kommt der Tabellenführer und Aufstiegsfavorit ins Ostragehege. 20 Punkte holten die „Nordlichter“ aus dem Dresdner Jägerpark bisher in 9 Spielen.

 

Sechs Siege, zwei Remis und eine Niederlage stehen bisher zu Buche – die einzige Pleite setzte es am vorletzten Spieltag gegen Hoyerswerda. Am vergangenen Wochenende hatte Borea – wie jeder DSC-Gegner – spielfrei.

 

Wenn der SC Borea spielt, dann wird es meist torreich. Mit 31 Treffern stellt der Tabellenführer die beste Offensive der Liga und mit Christopher Griebsch auch den besten Torjäger. Neun Treffer hat der Borea-Stürmer schon auf dem Konto.

 

Defensiv ist Borea aber anfällig: 14 Gegentore sind tatsächlich nur Liga-Durchschnitt. Für den DSC geht es also darum, hinten so konzentriert zu stehen wie zuletzt und gleichzeitig die vorhandenen Lücken in der Borea-Abwehr zu nutzen.

 

Mit dem Spiel gegen den Tabellenführer enden dann auch die Spiele gegen die Top-Gegner der Landesklasse. Endlich, möchte man meinen. Denn die vergangenen drei Spiele verliefen durchwachsen. Das 0:0 gegen Crostwitz war in doppelter Überzahl mindestens unglücklich, auch beim 0:1 gegen Wesenitztal wurde der DSC unter Wert geschlagen. Und auch das 1:1 bei Rotation am vergangenen Sonntag war dramatisch. Hätte dieser eine letzte Angriff…

 

Aber: Die Friedrichstädter haben bewiesen, dass sie auch gegen die Spitzenteams der Liga immer mithalten können. Die Abwehr steht – und wenn die Offensive endlich ins Rollen kommt, dann ist auch am Samstag gegen den Tabellenführer mindestens ein Punkt möglich!

 

Los geht´s am Samstag, den 05.11.2022, gegen 13:55.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Gegen Rotation keine Übertragung

Es ist mal wieder an der Zeit und das leider im negativen Sinne. Bis auf das Pokalspiel gegen Sebnitz konnten alle Spiele übertragen werden. Darüber sind wir auch sehr froh, doch nun ist es wieder so weit, dass wir ein Spiel nicht übertragen können.


Gegen Rotation ist Benny im Urlaub. Bisher hat sich auch niemand dazu bereit erklärt, die Übertragung zu übernehmen. In diesem Falle ist es nicht schlimm, da in der Vergangenheit etwas passiert war, was wir niemand anderen zumuten möchten und können. 


Freut euch daher auf die nächste Übertragung gegen Borea! 


0 Kommentare

Derby gegen Rotation

Die Topspiel-Wochen für den DSC gehen weiter. Und nach den unglücklich verlaufenen Duellen gegen Crostwitz und Wesenitztal wird es keinesfalls leichter. Denn am Sonntag geht es einmal über die Elbe nach Pieschen zum TSV Rotation.

 

Der TSV Rotation spielt seit 2018 Landesklasse. Und seitdem haben die Pieschener jedes Duell mit dem DSC gewonnen. Den letzten DSC-Pflichtspielsieg in diesem Duell gab es im Frühling 2012. Rico Niederlein und Andre Czobot gehörten damals zu den Torschützen. Und mit Julius Wetzel und Olaf  Sieradzki wechselte Coach Boris Lucic damals zwei junge Talente ein, die gerade ihr erstes Jahr im Männerfußball spielten.

 

In der vergangenen Saison verlor der DSC das Hinspiel knapp mit 2:3, im Rückspiel setzte es dann ohne gelernten Torhüter eine 0:3-Niederlage an der Eisenberger Straße.

 

Der DSC hat am Sonntag also mehr als nur eine Rechnung offen, steht aber einem Gegner gegenüber der in 8 Partien noch ungeschlagen ist. Fünf Siege konnte Rotation bereits feiern, dazu kommen drei Unentschieden. Das bedeutet aktuell Tabellenplatz zwei. Nur zwei Zähler und ein Spiel weniger als Borea! Mit 18:7 ist auch die Tordifferenz der Rotationer stark.  Bester Torschütze ist derzeit Arthur Markert mit vier Treffern.

 

Auf den DSC wartet also ein hartes Stück Arbeit, zumal mit Thomas Höhnle ein wichtiger Akteur gesperrt fehlt. Wer kann, sollte unser Team also am Sonntag zur Mittagszeit in Pieschen unterstützen kommen.

 

Leider können wir für dieses Spiel keine Übertragung bereit stellen!


0 Kommentare

Niederlage im Topspiel

Nach 90 +4 Minuten ist Schluss im Ostragehege. Der Sportclub verliert 0:1 gegen Wesenitztal. Auch dieses Jahr durch einen Elfmeter.


Man erwartete Hein kämpferisch, heißes Spiel. Allerdings war das Spiel eher ruppig und unangenehm. In der dritten Minute gingen Hönle und Zeiler zum Kopfball. Hönle trifft seinen Mitspieler am Kopf und dieser bleibt liegen. Wesenitztal nutzt diese Gelegenheit zu einem Angriff über links. Der Spieler vom SV zieht in den Strafraum rein und wird von Schouppe gefoult. Elfmeter. Doch es gibt einen großen Tumult, da Zeiler verletzt am Boden lag und weder der Schiedsrichter, noch die Gäste stellten das Spielen ein bzw. unterbrachen das Spiel. Graage legt sich den Ball hin und verwandelt den Elfmeter sicher. Leider hat der Mann kein Sinn für Fairness und das zeigt sich bei den Gästen des öfteren. Der Mann mit der Nummer 15 bekommt in der Folge keinen Freistoß und meckert auch den Schiedsrichter. Dabei gerät er mit dem Fans aneinander, weil er diese provoziert.

Der Sportclub hat nun die Aufgabe das Spiel zu drehen. Die Mannen aus Dürrröhersdorf standen aber auch hinten sehr gut.


In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel sehr hektisch. In der 52. Spielminute war Adib unterwegs nach vorn. Schiefner lief hinter her und traf ihn sowohl unten an den Beinen, als auch mit dem Arm am Hals. Eine rote Karte gab es hier nicht, sondern nur für Hönle, der sich berechtigterweise beschwerte. Auch in Unterzahl war der Sportclub die bessere Mannschaft, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Somit verliert der DSC.


Wer das Spiel noch mal hören möchte, findet es im Archiv.


Anmerkung von Benny:


Im Sprecherturm bekommt man nicht alles mit, was gesagt wird, doch das was ich mitbekommen habe ist wirklich nicht gut gewesen. Über die Leistung des Schiedsrichters will ich nicht sprechen. Jeder hat nen schlechten Tag. Wir können nur hoffen, dass er diesen nicht jedes Wochenende hat. Was aber die Gäste abgezogen haben, vor allem auf dem Feld, ist einfach katastrophal. Zu erst jubelt Graage bewusst in Richtung DSC-Bank im zu provozieren, dann tut der Mann mit der Nummer 5 so, als würde er bei jeder Berührung gleich ein Körperteil verlieren. Die Herren von Wesenitztal sollten sich überlegen , ob das ihre Art von Fußball sein soll. Dass am Ende noch zwei Spieler in Grün bewusst durch die Fans vom DSC gehen und weiter provozieren, ist einfach schlicht falsch und völlig dumm. Sich dann als Opfer hinzustellen, in den sozialen Medien, zeigt dass man die Situation völlig falsch wahrgenommen hat und weiterhin falsch darstellt. Falls das öfter so vorkommt, sollten die Herren sich fragen, ob man weiterhin so Fußball spielen möchte oder lieber doch in Dürrröhersdorf in die Kneipe geht und sich den Frust mit vier runter spült. In den letzten Jahren waren einige Gäste da, aber das waren mit Abstand die schlechtesten. 


0 Kommentare

Teil zwei der Topspiel-Wochen in der Dresdner Friedrichstadt: Wesenitztal zu Gast beim DSC

Am 9. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Wesenitztal, einer de Mitfavoriten um den Aufstieg. In der letzten Saison verlor der DSC knapp mit 0:1, in der Hinrunde. Das Rückspiel viel Coronabedingt aus.

 

Nachdem die Fußballer aus Dürrröhersdorf-Dittersbach in der Vorsaison mit nur zwei Niederlagen in 19 Spielen souverän Dritter wurden, spielen sie auch dieses Jahr vorne mit. Aktuell steckt Wesenitztal aber in einer kleinen Kriese: Nach vier Siegen zu Saisonbeginn verlor Wesenitztal zuletzt gegen Niesky und Hoyerswerda und ist auf Platz 6 abgerutscht.

 

Gefährlichster Spieler der Gäste ist Torjäger Martin Schiefner, der nach sechs Spielen schon acht Treffer erzielt hat. Überhaupt zählt die Wsenitztaler Offensive mit 20 Treffern zum Besten, was die Liga zu bieten hat. Elf Gegentore bedeuten aber auch: Die DSC-Offensive sollte nicht chancenlos sein.

 

Für den Sportclub wird es eine anspruchsvolle, aber keine unlösbare Aufgabe.

 

Los geht´s am Samstag, den 22.10.2022, gegen 14:45.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Trotz doppelter Überzahl: DSC verpasst Sieg gegen Crostwitz

Der DSC ist im Heimspiel gegen die SG Crostwitz nicht über ein torloses Unentschieden hinaus gekommen. Die 138 Zuschauer sahen ein interessantes und turbulentes Spiel – nur leider ohne Tore.


Im Vergleich zum Sieg gegen Hoyerswerda stellte Trainer Tino Wecker nur auf einer Position um: Pascal Hänisch ersetzte Dzenan Hot. Ansonsten blieb die DSC-Startelf unverändert.


Beide Teams bemühten sich von Beginn an, Akzente zu setzen. Der DSC hatte dabei mehr vom Spiel, die Gäste aus Crostwitz jedoch die besseren Chancen. Vor allem Mittelstürmer Jan Bogusz war ein ständiger Unruheherd, mit dem die DSC-Innenverteidigung gut zu tun hatte. Gleich zwei Mal trafen die Gäste im ersten Abschnitt den Pfosten. Dazu musste Johnny Nestler mehrfach auf der Hut sein.


Vorne hingegen fehlte den Friedrichstädtern die Präzision. Immer wieder war beim letzten Pass ein Abwehrbein im Weg oder der starke Keeper der Crostwitzer pflückte die hohen Bälle aus der Luft. So musste der DSC nach 45 Minuten mit dem 0:0 mehr als zufrieden sein.


Trainer Wecker reagierte und brachte zur Pause gleich drei neue Spieler: Adib Al-Akied, Lorenz Neukirch und Olaf Sieradzki kamen neu ins Spiel. Pjer Lucic-Jozak, Alex Milic und Hannes Müller blieben draußen.


Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff dezimierten sich die Gäste selbst: Michael Müller stoppte Adib Al-Akied, Schiri Ludwig Diener wollte dabei ein Nachtreten erkannt haben und zückte rot.


Crostwitz zog daraufhin einen Stürmer zurück und konzentrierte sich auf die Defensive. Und als nach 72 Minuten erneute Adib Al-Akied auf der rechten Außenbahn zum Sprint ansetzte, waren die Gäste nur noch zu Neunt. Gabriel Gärtner hatte den DSC-Kicker von hinten mit gestrecktem Bein gefällt und musste daraufhin ebenfalls mit Rot vom Platz. Leider konnte auch Al-Akied nicht weiterspielen. Wir wünschen gute Besserung.


In doppelter Unterzahl igelte sich Crostwitz nun endgültig am eigenen Strafraum ein und stellte jegliche Offensivbemühungen ein. Der DSC rannte in doppelter Überzahl ein ums andere Mal an, fand jedoch keine Lücke.


Sämtliche Kombinationsversuche waren zu unpräzise, Distanzschüsse rauschten am Tor vorbei und Flanken von außen fanden lediglich den Gäste-Keeper. Auch sieben Minuten Nachspielzeit halfen nichts: Am Ende musste sich der DSC mit einem Punkt zufrieden geben.


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv


0 Kommentare

Der "Lieblingsgegner", Crostwitz, kommt

Nach der spielfreien Woche geht es für den DSC am Samstag ab 15 Uhr endlich in der Landesklasse weiter. Und mit der SG Crostwitz ist ein „Lieblingsgegner“ zu Gast im Ostragehege.

Denn die Gäste aus dem sorbischen Teil der Lausitz haben sich in den vergangenen Jahren nicht nur regelmäßig als faire Sportmänner gezeigt: Sie ließen meist auch die Punkte beim DSC!

Von acht Duellen mit Crostwitz gewann der DSC immerhin sechs bei nur einer Niederlage und einem Remis – beide in der DSC-Abstiegssaison 2017/18.

In der vergangenen Saison holten die Friedrichstädter alle sechs Punkte. Dem 3:2 im Hinspiel (Tore von Hoffstadt, Schütze und Thomas) folgte zum Saisonende ein 3:1 in Crostwitz. Alexander Milic Thoma Hönle und Tommy Sanderson trafen damals. Johnny Nestler hielt zudem einen Foulelfmeter. Auch das übrigens eine „schöne“ Tradition – in kaum einem Duell gab es in den vergangenen Jahren mehr Strafstöße.

Dieses Mal ist das Duell DSC gegen Crostwitz übrigens ein echtes Spitzenspiel. Wie unsere Schwarz-Roten sind die Gäste hervorragend in die neue Saison gestartet und sind mit vier Siegen und zwei Remis ungeschlagen Tabellendritter, einen Punkt vor dem DSC. Starken 14 Toren stehen nur drei Gegentreffer gegenüber.  

Auf die Mannschaft von Tino Wecker wartet am Samstag ab 15 Uhr also ein hartes Stück Arbeit. Gleichzeitig ist es für den DSC der Auftakt für die „Wochen der Wahrheit“. Denn nach Crostwitz geht es nacheinander gegen Wesenitztal, Rotation und Borea. Vier Spiele gegen die Top-Teams der Liga. Und wer weiß, wenn der DSC dann immer noch oben mitspielt, ist vielleicht sogar ein bisschen Träumen erlaubt.

 

Also liebe DSC-Fans: Kommt am Samstagnachmittag ins Ostragehege und unterstützt das Team im Kampf um den fünften Saisonsieg. Wer keine Zeit hat, kann das Duell natürlich auch im DSC-Webradio live mitverfolgen.  

- Stephan Lohse

Los geht´s am Samstag, den 15.10.2022, gegen 14:45.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege meldet sich Benny.


0 Kommentare

Vierter Sieg im sechsten Spiel: Der Sportclub gewinnt gegen Hoyerswerda

Nach zuletzt zwei Niederlagen im Pokal sowie in Niesky hat der DSC wieder einen Sieg bejubeln können. 2:1 hieß es am Ende gegen Aufsteiger Hoyerswerda.


Trainer Tino Wecker tauschte im Vergleich zum Niesky-Spiel vor zwei Wochen doppelt: Hannes Müller und Markus Pöthe standen neu in der Startelf. Jakob Kretschmer und Adib Al-Akied saßen dafür zunächst auf der Bank.


Nachdem die Partie wetterbedingt auf Kunstrasen-Platz 12 verlegt worden war, hatten beide Teams zu Beginn erst einmal damit zu tun, sich an den kleinen und rutschigen Platz zu gewöhnen. Doch die DSC-Elf war von Beginn an voll da – erlaubt so ein kleines Spielfeld doch keine Kunstpausen. Hinten räumte die Viererkette samt davor gestellter Doppel-Sechs alle Angriffsversuche aufmerksam ab – und nach vorne ging es immer wieder mit schnellen Bällen.


Nach 21 Minuten ist der DSC dann erfolgreich. Ein präziser Diagonalball findet auf Linksaußen Alexander Milic. Der zieht in den Strafraum und kann den Ball in höchster Bedrängnis noch irgendwie in die Mitte spielen, wo Pjer Lucic-Jozak goldrichtig steht und aus kürzester Distanz sein erstes Tor für den Sportclub erzielt.


Danach hätte der DSC noch erhöhen können, doch eine Flanke von Bodo Zeiler saust an zwei DSC-Angreifern vorbei und kurz vor der Pause zielt Hannes Müller freistehend aus 18 Metern knapp neben das Tor.


Direkt nach Wiederanpfiff macht Torik Schütze es besser. Direkt vor dem 16er lassen die Gäste den DSC-Mittelfeldspieler sträflich frei und der bedankt sich mit dem 2:0.


Danach sind jedoch vor allem die Gäste aus Hoyerswerda am Drücker. Der DSC verliert im Mittelfeld den Zugriff und Hoyerswerda kommt erstmals im Spiel zu guten Chancen. Die beste Gelegenheit für „Hoywoy“ vergibt Martin Hoßmang, der nach knapp einer Stunde völlig freistehend über das Tor schießt. Viel Defensivarbeit, ein wenig Glück sowie Jonny Nestler halten die DSC-Führung aber fest.


Und nach rund 15 wackeligen Minuten kämpft sich der DSC auch wieder besser ins Spiel. Pascal Hänisch und Julius Wetzel haben Top-Chancen, die der Gästetorhüter aber jeweils stark hält. Auch Pjer Lucic-Jozak scheitert noch einmal am guten Keeper.Der DSC kann das Spiel nun wieder besser kontrollieren und hält Hoyerswerda weitgehend vom eigenen Tor fern.


In der Nachspielzeit fällt dann aber doch noch das 2:1. Der nicht immer sichere Schiri fällt auf eine Schwalbe der Gäste herein. Den Freistoß kann Jonny Nestler nur nach vorn abklatschen lassen. Eric Schönfelder ist als Erster am Ball und trifft zum 2:1.


Mit dem Tor ist das Spiel jedoch vorbei und der DSC kann bereits den vierten Saisonsieg bejubeln. Nun ist schon wieder eine Woche Pause, bevor die SG Crostwitz im Ostragehege gastiert.


 



Dresdner SC: Nestler – Zeiler, Hönle, Nguyen, Pöthe (72. Kretschmer) – Lucic-Jozak, Schütze, Müller (65. Al Akied), Milic (65. Sieradzki) – Wetzel, Hot (46. Hänisch)


- Stephan Lohse 


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, finde es bei uns im Archiv


Aufsteiger Hoyerswerda kommt ins Ostragehege

Am 6. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den Hoyerswerdaer FC. Gegen den Vorgänger Hoyerswerdaer SV 1919 spielte der Sportclub das letzte Mal in der Saison 2013/14. Dabei gewann der DSC beide Spiele mit 2:3 und 5:0.

 

In den ersten fünf Spielen der Saison konnte der Sportclub drei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage erspielen. Dabei konnte man 10 von 15 möglichen Punkten erspielen. Man erreichte ein Torverhältnis von 11:6 (+5). Damit belegt man aktuell den 5. Platz.

 

Bei unseren Gegnern aus Hoyerswerda sieht es etwas anders aus. In den ersten vier Spielen der Saison konnte man drei Unentschieden und eine Niederlage erspielen. Somit holte man nur 3 von 12 möglichen Punkten. Das Torverhältnis von 3:6 (-3) ist auch nicht so gut. Aktuell belegt man den 9. Tabellenplatz.

 

Das Papier sagt wieder, dass der DSC durchaus der Favorit ist, was jetzt nicht unbedingt weit hergeholt ist. ALs Aufsteiger hat man es immer schwerer, als eine etablierte Mannschaft. Doch wir lehnen uns nicht zu weit aus dem Fenster und schauen, wie das Spiel am Ende ausgehen wird.

 

Los geht´s am Samstag, den 01.10.2022, gegen 14:45.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege meldet sich Benny.


0 Kommentare

Erste Niederlage in der Liga: Der Sportclub verliert gegen Niesky

Nach 90+6 Minuten verliert der Sportclub, sehr unglücklich mit 1:0 gegen Niesky.


Niesky war nicht die bessere Mannschaft, konnte aber einen Fehler in der 1. Halbzeit nutzen und das Tor zum 1:0 erzielen. Folglich versuchte der Sportclub nach vorn zu gehen, doch man kam einfach nicht durch. Beide Abwerreihen waren gut, dementsprechend waren Chancen sehr rar gewesen. 


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv


0 Kommentare

Auswärts in Niesky

Am 5. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den FV Eintracht Niesky. Das letzte mal traf man in der Saison 2015/16 aufeinander. Dabei konnte Niesky beide Spiele mit 4:2 und 0:2 gewinnen.

 

Was für ein Saisonstart hat der Sportclub da bitte hingelegt? Vor allem, wann war es das letzte mal so gut, in der 7. Liga? Klar, in der Stadtoberliga konnten die Mohn-Roten so einen straken Start hinlegen. Aus den letzten vier Spielen konnte man drei Siege und ein Unentschieden erspielen. Somit holt man sehr starke 10 von 12 Punkten. Dabei steht ein Torverhältnis von 11:5 (+6) zu Buche. Klar sollte man das ganze jetzt nicht zu hoch loben, denn die großen Gegner kommen noch. Man darf aber nicht vergessen, dass es Saisons gab, wo man auch gegen vermeintlich schwächere Mannschaften haushoch verloren hatte. Also kann man das ganze schon als Erfolg verbuchen.

 

Eintracht Niesky dagegen kommt da nicht so wirklich richtig in Fahrt. Letzte Saison ist man aus der Landesliga abgestiegen und gilt, wohl eher nur für uns, als Favorit, oben mit zu spielen. Sicher kann es sein, dass die Mannen aus Niesky sich erst mal sammeln muss. Aus den letzten drei Spielen konnte man einen Sieg und zwei Unentschieden erspielen. Dabei hat man so "nur" 5 von 12 möglichen Punkten ergattert. Das Torverhältnis von 4:1 (+3) ist so nicht zu erwarten gewesen.

Die Eintracht hat bisher nur drei Spiele, da man eigentlich gegen Zittau hätte spielen müssen. Gegen Weißwasser, die wir letzten Samstag mit 4:2 nach Hause geschickt haben, konnten die Herren aus Niesky nur ein 0:0 abringen. Auch gegen Crostwitz hieß es am Ende nur 1:1. Einzig gegen Aufsteiger Hoyerswerda konnte man mit 3:0 gewinnen.

 

Interessant zu diesem Spiel ist, Benny hatte in Niesky seine zweite Übertragung gehabt. Der Sportclub konnte da dann mit 0:5 gewinnen. Also ein gutes Ohmen? Wir werden es erfahren und ihr vor allem hören bzw. sehen, wenn ihr die Reise auf euch nehmt!

 

Los geht´s am Samstag, den 17.09.2022, gegen 13:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus der Jahnsportstätte, in Niesky, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Wiedergutmachung geglückt: Der Sportclub gewinnt 4:2 gegen Weißwasser

Der Sportclub gewinnt nach 90 Minuten gegen Weißwasser verdient mit 4:2. Dabei hatte man nach den letzten fünf Minuten, der ersten Halbzeit, etwas Sorge gehabt.


Der Sportclub begann wie die Feuerwehr und hatte schon in der 2. Spielminuten die erste Chance, doch leider stand ein Mohn-Roter im Abseits. Die erste richtig gute Chance hatte Yannick. Sein Schuss ging leider an den Pfosten. In der 23. Minute spielte der Torhüter vom VfB einen katastrophalen Pass zu Adib. Der legte den Ball in den Strafraum zu Juli. Der musste nur noch einschieben. Sehr verdient! In der 36. Minute musste Yannick dann verletzt ausgewechselt werden. An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung. In der 42. und 45. Minute konnte Weißwasser die DSC-Abwahr mit schnellen Spielern überlaufen und so zwei Tore erzielen.


Geht das jetzt wieder los? Scheinbar nicht. Wecker scheint die richtigen Worte gefunden zu haben. Milic, der eingewechselt wurde, erzielte, nach toller Kombination, den Ausgleich in der 49. Minute. In der 58. Minute ist es Wetzel, der einen Ball hervorragend mit der Brust annimmt, im Strafraum, und zum 3:2 verwandelt. Extase im Rund. War es das? Der DSC drückte weiter. Wieder bekommt Juli den Ball in den Strafraum gespielt. Wieder trifft er. 4:2 in der 71. Spielminute. Jetzt drehen die Fans durch.


Der Sportclub gewinnt verdient und macht die Blamage aus der letzten Saison wieder wet. Nächste Woche geht es dann gegen Niesky. 


Wer das Spiel joch einmal hören möchte, findet es im Archiv


0 Kommentare

Wiedergutmachung gegen Weißwasser?

Am 4. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den VfB Weißwasser 1909. In der Saison 2021/22 trafen beide Mannschaften das letzte mal aufeinander. Dabei spielte man im Hinspiel 0:0. In Weißwasser musste sich der Sportclub 6:0 geschlagen geben.


Die Saison ist für den Sportclub sehr gut gestartet. Aus drei Spielen in der Liga konnte man zwei Siege und ein Unentschieden erspielen. Somit hat man 7 von 9 möglichen Punkten auf dem Konto. Somit belegt man Platz 4 in der Tabelle.


Weißwasser hat bisher zwei Spiele absolviert. Dabei holte man zwei Unentschieden. Somit hat man nur zweit von sechs möglichen Punkten geholt. Mit dem 8. Platz steht man im Mittelfeld der Tabelle.


Für den Sportclub gibt es einiges gut zu machen, aus der letzten Saison. Mit 6:0 hatte der VfB die Mohn-roten nach Hause geschickt. Das Ergebnis spiegelte nicht unbedingt das Spiel wieder. Doch wie es heute es geht, erfahrt ihr bei uns!


Los geht´s am Samstag, den 10.09.2022, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege meldet sich Benny.


0 Kommentare

Aus im Pokal: Eilenburg gewinnt gegen den Sportclub 0:3

Nach 90 Minuten verliert der Sportclub gegen Eilenburg mit 0:3.

 

Alle waren heiß auf dieses Spiel. Man hatte gehofft, dass man hier evtl. etwas holen konnte, aber es sollte nicht sein. Die Eilenburger legten gut los und haben nach nur wenigen Minuten die erste Chance, die Nestler jedoch parieren konnte. In der 11. Spielminute ist Benjamin Luis alleine vor Nestler und erzielt das 0:1. In der 16. Spielminute jubeln die Gäste schon wieder. Hönle spielte einen Ball unter Bedrängnis nicht richtig zu Nestler zurück. Benjamin Luis schaltet am schnellsten und haut das Ding zum 0:2 in die Maschen. Nach 23. Minuten dezimierten sich die Gäste selbst. Der Torhüter nahm den Ball außerhalb des Strafraumes in die Hand, rote Karte. Ab da kann der Sportclub mehr nach Vorne arbeiten, allerdings bleiben die wirklich zwingende Chance aus.

 

In der zweiten Halbzeit kommt der Sportclub mit mehr Tempo aus der Kabine, doch die Eilenburger verteidigen hervorragend. In der 79. Spielminute kommt Benjamin Luis auf der linken Seite durch, spielte den Ball in den Fünfmeterraum, da steht Kretschmar und grätscht den Ball zum 0:3 ins Tor. Schade.

 

Nächste Woche spielt der Sportclub wieder in der Liga. Zu Gast ist hier der VfB Weißwasser. Aus der letzten Saison gibt es hier etwas gut zu machen, wenn man an das Rückspiel denkt.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es nun im Archiv.


0 Kommentare

Eilenburg zu Gast im Ostragehege

In der 2. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals trifft der Dresdner SC 1898 auf den FC Eilenburg. Laut FuPa.net sind beide Mannschaften bisher noch nicht aufeinander getroffen.


Der Sportclub ist hervorragend in die Saison gestartet. Gegen Sebnitz konnte man die zweite Pokalrunde erreichen und hat in der Liga, nach drei Spieltagen, 7 Punkte. Was will das DSC-Herz denn dann schon mehr? Am besten den Einzug in die nächste Runde des Pokals und gegen Erzgebirge Aue spielen.


Doch so einfach wird es nicht. Auch der FC Eilenburg hat einen starken Start in der Liga hingelegt.  Nach dem 4. Spieltag in der Oberliga stehen die Eilenburger mit 10 Punkten auch den 2. Platz. Sicher darf man auch nicht vergessen, dass der FC letztes Jahr noch Regionalliga gespielt hatte.


Was ein bisschen Mut macht ist, dass Eilenburg schon gegen Weißig, 2020, verloren hatte. Am Ende entscheidet wieder die Tagesform.


Los geht´s am Samstag, den 03.09.2022, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege meldet sich Benny.


0 Kommentare

Sachsenpokal live auf dem Webradio

Irgendwie hat der Sportclub die großen Gegner gebucht. Nachdem man mit Striesen, Marienberg, Neugersdorf und Chemie Leipzig schon Gegner aus höheren Ligen hatte, und das in den letzten zwei Jahren, kommt nun der nächste Kracher. Der FC Eilenburg kommt am 03.09.22 in das Ostragehege.


Die Eilenburger sind letztes Jahr aus der Regionalliga in die Oberliga abgestiegen. Dennoch wird es ein ganz hartes Spiel for den Sportclub.


Das gut an dem Spiel? Nicht jeder hat die Möglichkeit in das Ostragehege. Und da kommen wir, wo so oft, ins Spiel. Ab 14:45 senden wir live aus dem Ostragehege. Vor allem für die Eilenburger-Fans ist dies eine Möglichkeit, das Spiel zu verfolgen.


Wir freuen uns auf diesen Kracher! 


0 Kommentare

Sieg im Stadtderby gegen Cossebaude

Was für ein großartiges Spiel. Nach 90 Minuten geht der Sportclub verdient als Sieger vom Platz. Doch in der ersten Halbzeit sieht es überhaupt nicht danach aus.

 

Heiß wie Frittenfett war der ein oder andere Fan vom Sportclub. Doch es sollte erst einmal ein wenig Ernüchterung geben. Cossebaude wollte von Anfang an das Spielgeschehen an sich reißen. Schon in den erst5en 10 Minuten hatte Cossebaude eine große Chance gehabt. In der 12. Minute wurde Philipp Hendrich auf der rechten Seite geschickt. Er konnte in den Strafraum eindringen udn von dort ins linke untere Eck treffen. 1:0. Wird der DSC jetzt wach? In der 18. Minute wurde eine Ecke von rechts geschlagen. Höhnle stand am Fünfereck, köpfte den Ball in Richtung Tor und Jüptner musste den Ball nur noch mit dem Kopf in die Machen drücken. 1:1. Es ist nun ein ausgeglicheneres Spiel, mit etwas mehr Zug nach vorn von Cossebaude. In der 39. Minute wird wieder Hendrich geschickt, dieses mal über links. Und dieses mal trifft er ins rechte Eck, 2:1. So geht es in die Pause.

 

Der Sportclub kommt jetzt mit richtig viel Biss aus der Kabine. In der 59. Minute flankt Sieradzki von links in den Strafraum. Adib steht am Fünfmetereck und Köpft den Ball von der rechten Seite in die Maschen. Nur zwei Minuten Später jubeln wieder die Mohn-Roten. Wetzel wird im Strafraum angespielt, tanzt seine Gegenspieler, links im Strafraum, aus und haut den Ball zum 3:2 in die Maschen. Olaf durfte dann auch selber Jubeln. Im Fünfmeterraum wird er angespielt und haut ihn dann rein. 4:2. Schon Schluss? NE! Adibo durfte noch einmal. In der 86. Spielminute spielt Yannick wieder eine Ecke von links, Hönle kommt nicht an den Ball, doch Adibo steht hinter ihm und macht die Bude.

 

Nächste Woche geht es gegen Eilenburg im Pokal. Wir werden live vor Ort sein!

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, kann es gerne zum Archiv gehen. Yannick Jüptner haben wir vor unser Mikrofon bekommen.


0 Kommentare

Cossebaude steht nun auf dem Plan

Am 3. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den TSV Cossebaude. Das letzte Mal trafen beide Mannschaften in der Saison 2018/19 aufeinander. Dabei gewann der Sportclub beide Spiele mit 4:5 und 0:2.


Der Sportclub hat einen relativ guten Start hingelegt. Aus zwei Spielen konnte man bisher 4 Punkte holen. Wobei man gegen Neusalza-Spremberg ein 0:0 erspielen konnte. Gegen Cossebaude erhofft man sich schon ein bisschen mehr. 


Cossebaude hat bisher nur ein Ligaspiel und das gegen Aufsteiger Hoyerswerda. Beide Mannschaften trennten sich 1:1. In der Vorbereitung bestritt man drei Spiele. Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage stehen zu Buche. Gegen Hartmannsdorf gewinnt man 2:5, der 1. FC Pirna schlägt Cossebaude mit 2:5 und der Meissener SV spielte 1:1.


Laut FuPa.net haben der Sportclub und der TSV bisher 14 Spiele gegeneinander gehabt. Davon waren vier Unentschieden und neun Siege für den DSC. Laut dieser Statistik sieht es also gut aus, für unsere Mohn-Roten.


Los geht´s am Sonntag, den 28.08.2022, gegen 14:50.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus Cossebaude meldet sich Benny.


0 Kommentare

Unentschieden gegen Neusalza-Spremberg

Nach 90+3 Minuten ist das Spiel vorbei. Der Sportclub gibt sich kämpferisch, doch es reicht nicht mehr als zu einem 0:0.


Die ersten 15 Minuten gehörten klar den Gästen. Sie drückten den Sportclub in die eigene Hälfte, doch ein Torschuss gelang nicht so wirklich. Als der DSC dann ins Spiel geunfden hatte, wurde es endlich offener und etwas ansehnlicher. Doch so richtig gefährlich wurde es auch hier nicht. Es gab viele kleines Fouls und auch viele Unterbrechungen durch Einwürfe.


So ging das ganze auch in Halbzeit zwei weiter. Allerdings übernahm der Sportclub so einen bisschen das Heft und versuchte auf die Führung zu drücken. Allerdings gelangen auch hier kaum Abschlüsse.


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv. Thomas Hönle stand uns zudem Rede und Antwort. 


0 Kommentare

Erstes Heimspiel gegen Neusalza-Spremberg

Am 2. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den FSV 1990 Neusalza-Spremberg. Das letzte Mal trafen beide Mannschaften in der Saison 2017/18 aufeinander. Neusalza-Spremberg konnte beide Spiele für sich entscheiden, 4:1 und 2:3.


Der Sportclub ist erfolgreich in die Saison gestartet, allerdings kann man noch keine Prognose abgeben, wo es hingehen wird, da bisher nur ein Spiel gespielt wurde. Aber mit dem 1:2 gegen Radeberg ist schon mal ein guter Grundstein gelegt worden. 


Neusalza-Spremberg bestreitet gegen den Sportclub sein erstes Saisonspiel, da das Spiel gegen Zittau abgesagt wurde. Die Vorbereitung war relativ erfolgreich. Aus fünf Spielen konnte man drei Siege und zwei Niederlagen erspielen. Dabei gewann man gegen Striesen mit 0:13. Gegen Neueibau gewann mit 2:0 und gegen Gelb-Weiß Görlitz mit 7:3. Oderwitz musste man sich mit 7:0 und gegen Einheit Kamenz mit 2:3 geschlagen geben.


Als Absteiger aus der Landesliga kann man Neusalza-Spremberg durchaus als Favorit bezeichnen. Man wurde zwar nur 19. In der letzten Saison, doch man geht davon aus, dass die Qualität der Mannschaft durchaus gehalten werden konnte. Wie das Spiel ausgeht, hört ihr bei uns!

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Samstag, den 20.08.2022, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege meldet sich Benny.


0 Kommentare

Nächste Pokalrunde gegen Eilenburg

Während das Spiel gegen den Radeberger SV lief, wurde die zweite und dritte Runde des Pokals ausgelost.


Der Dresdner Sportclub trifft somit auf den FC Eilenburg. Das ist ein großes Los was man bekommen hat, denn Eilenburg spielt in der Oberliga und ist letzte Saison noch Teil der Regionalliga gewesen. Sollte man dieses Spiel gewinnen, wartet Erzgebirge Aue in der nächsten Runde. 


0 Kommentare

Knapper Sieg gegen Radeberg

Nach 90+3 Minuten ist es geschafft. Die Landesklassensaison 2022/23 ist eröffnet. Und wie eröffnet man so eine Saison? Genau! Mit einem Sieg! Der Sportclub konnte den Radeberger SV mit 1:2 bezwingen. Doch so schön wie sich das Ergebnis anhört, war das Spiel jetzt nicht so wirklich.

 

Die Mannschaften wollten zum Anfang kein Risiko eingehen und spielten eher ruhig. So wirkliche Angriffe nach Vorn gab es nicht. In den ersten 15 Minuten gab es keinen Schuss aufs Tor. Irgendwie bezeichnend für die Anfangsphase. Doch mit fortlaufender Spielzeit ging es endlich auch Richtung Tor. In der 37. Spielminute erzielte Julius Wetzel das 0:1. Long hatte den Platz gesehen, den er hatte und spielte einen wunderbaren Pass. Juli musste den Ball dann nur noch in das linke untere Eck schieben.

 

In der zweiten Halbzeit gab Radeberg plötzlich Gas. Es bahnte sich ein Tor an und das fiel in der 62. Spielminute. Nach einer Ecke stieg ein RSV-Spieler am höchsten und traf das Leder in das Tor. Mist. Doch ab hier wurde die Mannshaft wieder Wach. In der 76. Minute konnte Milic einen schönen Flachpasse von Adib aus fünf Metern in das Tor spitzeln. Riesen Freude auf der Seite des DSC. Die Sportcluber versuchten noch weiter zu drücken und versuchten ein weiteres Tor zu erzielen, doch es wollte nicht gelingen.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es bei uns im Archiv. Außerdem stand uns Julius Wetzel Rede und Antwort


0 Kommentare

Ligastart gegen Radeberg

Am 1. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den Radeberger SV. Das letzte mal trafen beide Vereine in der Saison 2018/19, in der Kreisoberliga, aufeinander. Der Sportclub konnte beide Spiele mit 1:3 und 5:1 für sich entscheiden.

 

Es geht wieder los. Die Saison startet in eine neue Runde. Und der Sportclub ist schon erfolgreich in diese Spielrunde gestartet. gegen Sebnitz gab es ein 3:2, was der Einzug in die nächste Pokalrunde bedeutet.

 

Der Radeberger SV kommt aus der Landesklasse West. In der letzten Saison belegte man dort den 9. Platz. 

Die Vorbereitung auf die Saison war für den RSV sehr erfolgreich. Vier Spiele hat man bestritten, dabei konnte man drei Siege und ein Unentschieden erspielen. Dazu sei gesagt, dass alle Gegner eine Liga tiefer spielen. Gegen Post spielte man 1:1. Dobritz konnte man mit 6:0 gewinne, gegen Burkau 4:3 und gegen Weißig 5:0. Inwiefern diese Ergebnisse aussagekräftig sind, lässt sich nicht wirklich herausfinden.

 

Wer gerne wissen möchte, wie das Spiel ausgeht, kann das Spiel live auf dem DSC-Webradio verfolgen.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 13.08.2022, gegen 14:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus Radeberg meldet sich Benny.


0 Kommentare

Sieg gegen Sebnitz: Ab in die nächste Runde

Vor wenigen Wochen spielte Sebnitz schon mal im Ostragehege. Da konnte der Sportclub mit 2:1 gewinnen. Auch in diesem Spiel schaffte man es den BSV zu bezwingen. Mit 3:2 konnten die Friedrichstädter in die nächste Runde einziehen. 


Einfach war es nicht, denn Sebnitz ging mit 0:1 in Führung. Zum Glück konnte der DSC sofort ausgleichen. In der Folge der Halbzeit schafften die Mohn-Roten das 2:1. Aber auch Sebnitz glich aus.


In der zweiten Halbzeit wurde es kurz etwas hektisch. Zwei Sebnitzer bekamen jeweils die rote Karte und spielte ab da in Unterzahl. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Sportclub. 3:2. Das war auch der Endstand.


Wer einen ausführlichen Bericht lesen möchte, klickt hier


0 Kommentare

Die Saison startet: Der Sportclub will eine Runde weiter

In der 1. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokal trifft der Dresdner SC 1898 auf den BSV 68 Sebnitz.

Das letzte Pokalspiel bestritten beide in der Saison 2020/21 gegeneinander. Da gewann der Sportclub souverän mit 3:1. In der abgelaufenen Saison trafen beide Mannschaften aufeinander. Die Spiele konnte der Sportclub beide für sich entscheiden, 0:2 und 2:1.

 

Die Vorbereitung lief beim DSC etwas schleppend. Dazu muss man sagen, die Spieler haben sich keine Sommerpause gegönnt, sondern sind gleich in die Vorbereitung für die neue Saison gestartet. Dabei konnte man fünf Testspiele bestreiten. Man hatte es mit drei niedriger klassigen Teams zu tun und mit zwei Teams die in der Landesliga spielen. Gegen Laubegast und Großenhain konnte man sich nur mit 9:2 und 6:1 geschlagen geben, wobei die ersten Hälften jeweils sehr ansehnlich waren. Gegen Löbtau und Bischofswerda 2 konnte man dagegen einmal mit 2:1 und 2:5 gewinnen. Gegen Post musste man sich allerdings 0:4 geschlagen geben.

Insgesamt kann man auf eine relativ gute Vorbereitung zurück schauen, allerdings ist diese nicht so wirklich aussagekräftig.

 

Der BSV hat nicht so viel getestet. nur zwei Spiele stehen hier auf dem Plan. Einmal spielte man gegen Heidenau und verlor mit 2:1 und dann traf man auf Deutschbaselitz. Dieses Spiel konnte man mit 1:3 für sich entscheiden. Diese Testspiele sind noch weniger aussagekräftig, als die vom Sportclub.

 

Das heißt, das Spiel wird zur großen Wundertüte. Auch die Statistik sagt nichts wirklich großes aus. Laut fupa.net trafen beide Mannschaften bisher acht mal aufeinander. Beide Mannschaften konnten jeweils vier mal gewinnen. Allerdings konnten die Friedrichstädter, in der jüngeren Vergangenheit, drei von vier Spielen von sich entscheiden.

 

Wir können nur das beste für den Pokal hoffen.

 

Leider gibt es keine Übertragung für dieses Spiel!


0 Kommentare

Im Pokal wohl keine Übertragung

Am 06.08.22 findet das Pokalspiel gegen Sebnitz im Ostragehege statt.


Nur wenige Wochen nach dem 2:1 Sieg für den DSC, will man es gleich wieder gegen den BSV wissen und einem Sieg einfahren. Dazu braucht es viel Unterstützung für die Mannschaft! 


Wie es der Zufall so will, kann Benny an diesem Tag das Spiel nicht übertragen, da er im Urlaub verweilt. 


Falls es jemanden gibt, der gerne Lust hat, das Spiel für die Fans, die nicht live zuschauen können, nach Hause zu bringen, kann sich gerne bei uns melden. 


0 Kommentare

Archiv wurde bereinigt

Der Sportclub ist mitten in der Vorbereitung für die neue Saison. Am 06.08.22 steht das Pokalspiel gegen Sebnitz an. Bis dahin gilt es, fit zu werden und anzugreifen.


Auch wir bereiten uns auf die neue Saison vor. Das Archiv wurde nun bereinigt. Das heißt, alle Dateien der letzten Saison sind nun umgezogen, in das Archiv für die älteren Spielzeiten. Aus diesem Grund gibt es erst einmal eine große weiße Fläche im Spielarchiv zu betrachten. Mit dem ersten Spiel wird sich das natürlich wieder ändern.


Doch nicht nur das Archiv ist bereit, für die neue Saison, sondern auch die Ergebnisstatistik ist bereit. Alle Partien sind unter Ergebnisse zu finden. Dort könnt ihr sowohl den Hinspiel Plan, also auch den Rückspielplan sehen. Alle Spiele des Sportclubes findet ihr auch, und das alle auf einen Blick. 


0 Kommentare

Schwierige Zeiten für das Webradio

Wie ihr sicher gemerkt habt, konnten einige Spiele nicht mehr übertragen werden. Das tut uns sehr leid, am Ende geht das Privatleben doch irgendwie vor. 

 

Wir wissen, dass wir vor allem für ältere Fans, ein gutes und beliebtes Medium sind. Wie man aber sieht, ist es nicht immer einfach, alle Spiele nach Hause zu bringen. 

Bei mir (Benny) gab es in den letzten Wochen im privaten Bereich einfach viele Dinge, die es mir nicht unbedingt möglich gemacht hat, Spiele für euch nach Hause zu bringen. Ich kann sagen, dass einige der schwierigen Dinge behoben sind. Kann ich dadurch nun wieder mehr Spiele, vor allem dann in der neuen Saison, übertragen? Mit einem klare "Ja" oder "Nein" ist das leider nicht zu beantworten. Ich kann nur sicher sagen, dass es weiterhin vorkommen wird, dass einige Spiele nicht übertragen werden können.

 

In diesem Zuge möchte ich auch wieder dafür werben, gerne als Kommentator beim Webradio mit zu wirken. Man muss kein großes Technikverständnis haben, um bei uns mitwirken zu können. Ein bisschen Fußballsachverstand wäre allerdings schon wichtig. Es muss auch niemand das bekannte Niveau (auch wenn es nicht immer gleichbleibend ist), erreichen. Zudem bieten wir die Erstattung von Eintrittsgeldern an, wenn man eine Auswärtsfahrt macht. Klar ist das nicht viel, allerdings wird alles aus der privaten Taschen bezahlt. Deswegen habt nachsehen, wenn das Fahrgeld (noch) nicht mit erstattet werden kann.

Wenn du Lust hast, dann melde dich einfach ganz gerne bei uns:  radio@Dresdner-sc.de.

 

Euer Benny


0 Kommentare

Letztes Heimspiel gegen Sebnitz

Am 21. Spieltag triff der Dresdner SC 1898 auf den BSV 68 Sebnitz. Das Hinspiel gewann der Sportclub mit 0:2.


Aus den letzten fünf Spielen konnte der dsc zwei Siege und drei Niederlagen erspielen. Dabei erzielte man ein Torverhältnis von 7:14 (-7). Insgesamt eine eher wenig gute Bilanz.


Bei Sebnitz sieht es nicht viel besser aus. Aus den letzten fünf Spielen konnte man ein Sieg und vier Niederlagen erspielen. Ein Torverhältnis von 7:13 (-6) steht hier zu Buche.


Für den Sportclub ist es wichtig, dass man sich versöhnlich in diesem letzten Heimspiel zeigt. 


Leider können wir keine Übertragung bereitstellen. 


0 Kommentare

Gibt es Punkte gegen Sachsenwerk?

Am 19. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Sachsenwerk Dresden. Das Hinspiel gewann der Sportclub mit 3:0.

 

Aus den letzten fünf Spielen konnte der Sportclub zwei Siege und drei Niederlagen erspielen. Dabei erreichte man ein Torverhältnis von 14:13 (+1). Zudem konnte man nur sechs von fünfzehn möglichen Punkten erspielen.

 

Bei Sachsenwerk sieht es etwas ähnlich aus. Aus den letzten fünf Spielen konnte man zwei Siege und drei Niederlagen erspielen. Das Torverhältnis mit 7:21 (-14) ist wesentlich schlechter, als das vom Sportclub. 

 

Während Sachsenwerk schon als Absteiger feststeht, lässt der DSC die Saison ruhig ausklingen. Das gefällt natürlich nicht jedem, denn man möchte trotzdem Kampf und Wille sehen. Vielleicht erwartet man zu viel, vielleicht aber auch nicht.

 

Leider kann das Spiel nicht übertragen werden.


Die A-Jugend im Pokalfinale gegen Zschachwitz

Am 28.05.2022 trifft die A-Jugend vom Dresdner SC 1898 auf den FV Blau-Weiß Zschachwitz.

 

Die U19 hatte relativ gute Lose bekommen, um in das Finale einziehen zu können. So gewann man das erste Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Hellerau, Rähnitz und Reichenberg mit 5:0. Auch gegen die Spielgemeinschaft von Neustadt und RB Dresden war es nicht kanpp. Denn hier konnte man mit 5:1 gewinnen, auch wenn man mit 0:1 in Rückstand geraten war. Gegen Gebegrund Goppeln konnte man am Ende auch mit 5:2 gewinnen und somit souverän in das Finale einziehen.

 

Zschachwitz gewann erst gegen die Löbtauer Kickers mit 2:1, dann mit 5:1 gegen Radebeul und am Ende konnte man auch gegen Cossebaude mit 5:1 gewinnen.

 

Wir hatten angekündigt, dass wir das Spiel für euch live übertragen werden. Leider können wir das nicht mehr mit 100% Sicherheit sagen. Durch die Arbeit ist Benny leider verhindert und kommt wohl erst nach dem Anpfiff zum Spiel. Wir empfehlen allen sich auf zu machen und den Sportclub zu unterstützen. Um 14:30 wird die Partie auf der Bärensteiner Straße  angepfiffen.


0 Kommentare

6:0 Klatsche gegen Weißwasser

Das mit dem Spielbericht ist für uns nicht ganz so einfach. Nachdem dem das Spiel schon kommentieren musste, verzichten wir auf einen Bericht.

Wir verweisen dabei auf die Homepage vom DSC.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, hat die Möglichkeit in unserem Archiv. Der Torhüter Richard Koch stand vor unserem Mikrofon.


0 Kommentare

Der DSC zu Gast in Weißwasser

AM 18. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den VfB Weißwasser 1909. Das Hinspiel endete 0:0.

 

Nach dem der Sportclub nun einige Wochen kein Spiel hatte, dürfen sie nun wieder gegen einen, doch recht schweren, Gegner spielen. Bevor der Sportclub in die "Pause" gehen musste konnte man auf den vier gespielten Spielen zwei Siege und zwei Niederlagen erspielen. Dabei erzielte man ein Torverhältnis von 14:7 (+7).

 

Der VfB hatte keine Pause und konnte so in der Liga weiter punkten. in den letzten fünf Spielen konnte man zwei Siege und drei Niederlagen erspielen. Dabei erzielte man ein Torverhältnis von 10:8 (+2). Damit hat man ein schlechteres Torverhältnis als der Sportclub.

 

Während Weißwasser schon 15 Spiele absolviert hat, stehen beim DSC nur 14 Spiele auf der Habenseite. Der VfB hat bisher 22 Punkte und ein Torverhältnis von 26:15 (+11). Damit stehen sie auf den 5. Platz der Landesklasse. Der Sportclub konnte sein Torverhältnis etwas aufbessern 30:23 (+7). Klar hat man doch relativ viele Gegentore bekommen, aber auf in der Offensiver läuft es ganz gut. Aktuell steht man mit 19 Punkte auf dem 8. Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnte man, wenn er hoch genug ausfällt, am VfB vorbei ziehen. Doch ob es klappt, kann auch das Papier nicht sagen, denn beide Mannschaften scheinen sehr ausgeglichen.

 

Wie das Spiel ausgeht, hört ihr bei uns.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 21.05.2022, gegen 14:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus Weißwasser meldet sich Benny.


Stadtduell im Jägerpark

Am 16. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SC Borea Dresden. Das Hinspiel endete 0:4 für Borea.

 

Für den Dresdner SC sieht es doch, mittlerweile, recht akzeptabel aus. Seit dem Re-Start der Landesklasse hat der DSC drei Spiele absolviert. Hierbei erspielte man sich zwei Siege und ein Unentschieden. Dabei erzielte man ein Torverhältnis von 12:4 (+8). 

 

Borea konnte schon fünf! Spiele, seit dem Re-Start, bestreiten. Dabei erspielte man fünf Siege! Das Torverhältnis von 23:2 (+21) spricht definitiv für sich!

 

Auch die Tabelle ist sehr aussagekräftig. Der Sportclub steht aktuell auf den 6. Platz. Mit 19 Punkten und ein Torverhältnis von 28:20 (+8) recht gut da. Nachdem man dem man doch Schwierigkeiten hatte, läuft es scheinbar doch etwas besser. Schaut man Borea an, haben die Nordlichter doch viel zu feiern. Aktuell steht man auf Platz 2 der Tabelle. Mit 32 Punkten und ein Torverhältnis von 47:8 (+39), hat man nicht nur die zweit beste Offensive, sondern auch due beste Defensive der Liga.

 

Für den DSC und dem DSC-Webradio wird es ein besonderes Spiel. Der Sportclub feiert seinen 124 Geburtstag. Das Webradio dagegen wird 11. Wir können nur an alle appellieren, kommt in den Jägerpark und unterstütz die Mannschaft!

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 30.04.2022, gegen 14:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Jägerpark meldet sich Benny.


0 Kommentare

Mit breiter Brust nach Königswartha

Am 14. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den Königswarthaer SV. Das letzte mal trafen beide Mannschaften in der Saison 2020/21 aufeinander. Da gewann der Sportclub, souverän, mit 0:3.

 

Es geht langsam nach oben, hofft man. Nachdem der DSC gegen Oderwitz eine 3:1 Niederlage einstecken musste, konnte man gegen Zeißig den ganze Frust aus der Seele ballern und 9:0 gewinnen. Somit steht man aktuell auf den 8. Platz der Tabelle. Mit 16. Punkten und ein Torverhältnis von 26:19 (+7) steht man doch recht ordentlich da. Mittlerweile hat man 7 Punkte abstand zum ersten Abstiegsplatz. Das könnte schon das rettende Ufer sein, doch noch ist die Saison nicht vorbei. 

 

Königswartha startete ebenfalls mit einem Sieg in die "Spielzeit nach Corona". Gegen Zeißig konnte man mit 0:1 gewinnen. Das Spiel gegen Rietschen-See wurde abgesagt, da Rietschen-See zurück gezogen hat. Aktuell steht man auf Platz 7 der Landesklasse Ost. Mit 17 Punkten hat man nur einen Punkt mehr als der Sportclub. Das Torverhältnis von 21:15 (+6) ist ähnlich gut, wie beim DSC. 

 

Papier sagt oft nichts aus. Vor allem, wenn es so knapp zu geht. Der Sportclub hat zwar vier Gegentreffer mehr kassiert, als der KSV, dafür haben die Mohn-Roten sechs Tore mehr erzielt. Wir können uns also auf ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel freuen!

 

ACHTUNG! Leider können wir das Spiel nicht übertragen!


9:0 gegen Zeißig bessert auch das Torverhältnis auf

Was war das denn bitte für ein Spiel? Der Sportclub gewinnt, verdient, mit 9:0. Allerdings muss man gestehen, dass Zeißig nicht aus dem Vollen schöpfen konnte.

 

Es war ein Spiel, was man nicht wirklich einschätzen konnte, wie es ausgehen wird. Zeißig brauchte Punkte, der Sportclub aber auch. Also wird es ein Spiel auf Messerschneide? Nein! Denn der DSC beginnt von Anfang an mit hohen Druck. So ist es Hänisch, der nach starker Vorarbeit, das 1:0 macht. In der 16. Spielminute ist es dann Adibo, der eine Ecke von links unbedrängt einköpft. Der DSC nahm dann das Tempo etwas heraus. So war man dann doch etwas überrascht, dass Hänisch das 3:0 in der 34. Spielminute erzielte. Kurz vor der Pause, in der 39. Minute, kam dann Sanderson zu seinem Debüt-Tor. Der A-Jugend Spieler bekam einen schönen Flachpass von Adibo an den Fünfer gespielt. Sanderson nahm den Ball an und entschied sin in die kurze rechte Ecke abzuschließen. 4:0. Das war auch der Halbzeitstand.

 

In der zweiten Hälfte dauerte es dann fast 15 Minuten bis zum nächsten Tor. Juli bekam einen schönen Ball in den Rückraum gespielt. Von ca. 20 Meter, sehr zentraler Position, schloss er ab. 5:0. Die Freude über dieses Tor, war vor allem im Radio, sehr groß.  Dann kam wieder die Zeit von Sanderson. In der 69. Spielminute erzielte er das 6:0. Debüt in der erste Mannschaft und dann zwei Tore. War das alles? Nein! Zuvor trafen aber noch Long, der sich mit an den Fünfmeterraum getraut hatte und da allein stand. Auch Jakob Kretschmar traf in der 82. Minute, sehr allein stehend im 16er, zum 8:0. Sanderson legte in der 83. Minute noch einmal nach und feierte sein Dreierpack gebührend.

 

Das Torverhältnis konnte man damit aufbessern und ein wenig Abstand zu den Abstiegsrängen gewinnen.

 

Wer das Spiel und ein Interview mit Tommy Sanderson hören möchte, der schaut bei uns im Archiv rein.


Holt der DSC wichtige Punkte gegen Zeißig?

Am 13. Spieltag der Landesklasse Ost, trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Zeißig. Das letzte mal traf man in der Saison 2019/20 aufeinander. Da gewann der Sportclub, fulminant, mit 2:3.

 

Der Sportclub hat es, nach dem Spiel gegen Oderwitz, nicht einfach. Man verharrt auf dem 9. Platz. Man rutscht zwar nicht nach unten, aber auch nach oben ist es nicht so einfach. Auf den 7. Platz sind es es schon vier Punkte abstand. Doch davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen. Das Torverhältnis mit 17:19 (-2) ist zwar nicht überragend, aber wir haben es schon schlechter erlebt und es lässt doch hoffen.

 

Hoffen kann der Sportclub auch, dass das Spiel gut wird. Denn der SV Zeißig steht aktuell auf den 14. Platz. Somit ist man ein Abstiegskanidat, auch wenn zwei Teams zurückgezogen haben. Mit nur 5 Punkten und einem Torverhältnis 11:38 (-11), wird es sehr schwer für die Zeißiger, überhaupt in der Liga zu bleiben.

 

Man sollte natürlich nie eine Mannschaft unterschätzen, egal auf welchem Tabellenplatz sie stehen, doch man steht durchaus etwas unter Druck. 

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 02.04.2022, gegen 14:45.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Harte Niederlage gegen Oderwitz

Nach 90+3 Minuten steht es 3:1 für Oderwitz.

 

Endlich wieder Fußball. Endlich wieder Sportclub. Der DSC reiste nach Oderwitz, um endlich wieder ein paar Punkte zu sammeln. Aber das wurde nichts. Schon in der 2. Spielminute zappelte der Ball im Netz. Nur 10 Minuten später steht es 2:0. Beides Tore, die man hätte verhindern können, wenn man klarer gespielt hätte. Zu dem hat man sich von Oderwitz auch, unnötigerweise, hinten rein drängen lassen. Die Oderwitzer hatten mehr oder weniger, leichtes Spiel Chancen zu kreieren. Nestler verhinderte doch schlimmeres.

 

Die Halbzeitansprache war laut. Das sah man auch auf dem Platz. Der DSC agierte klarer, besser und schneller. Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Es war wieder eine Unachtsamkeit der Defensive, die dafür sorgte, dass das 3:0 viel. In der 75. Spielminute gelang noch das 3:1. Doch das war es dann auch.

 

Wer das Spiel noch ein mal hören möchte, findet es in unserem Archiv.


0 Kommentare

Gegen Oderwitz wird es schwer

Am 12. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den FSV Oderwitz 02. Das letzte Mal traf man in der Saison 2019/20 aufeinander. Oderwitz gewann das eine ausgetragene Spiel mit 2:1. 

 

Für den Dresdner SC wird es nicht ganz einfach werden, wenn der Tabellenführer auf sie wartet. Zu mal war die Vorbereitung für den DSC jetzt nicht optimal. Von sechs angesetzten Spielen konnten fünf durchgeführt werden. Dabei gab es nur einen Sieg. Dagegen stehen vier Niederlagen, auch gegen einen unterklassigen Gegner, den TSV Cossebaude. Dem DSC-Fan macht das etwas Sorgen, wenn man nun auf die kommende Partie blickt.

 

Der FSV Oderwitz hat, laut fussball.de, keine Vorbereitungsspiele durchgeführt. Nur ein Pokalspiel am 12.03.22 steht zu Buche. Hier verlor man gegen Wilsdruff mit 1:2. Auch der DSC konnte in der Vorbereitung mit 1:2 gegen Wilsdruff verlieren. Vielleicht ein gutes Omen? Wir wissen es nicht.

 

Wir dürfen nicht vergessen, wie schon erwähnt, Oderwitz steht an der Tabellenspitze. Mit 28 Punkten aus, bisher, 10 Partien, ist man nun der Ligaprimus. Dahinter ist zwar Wesenitztal, mit 27 Punkten, aber wir gehen davon aus, dass Oderwitz weiter konstant gute Leistungen zeigen wird. Zudem hat der FSV ein Torverhältnis von 51:8 (+43). Kurzum, Oderwitz hat eine brutal starke Defensive. Der Sportclub dagegen hat 13 Punkte und ein Torverhältnis von 16:16 (+/-0).  Die Defensive steht, aber in der Offensive ist leuder zu wenig Drang. Das wird bei diesem Gegner sehr schwer werden, mal in das Tor zu treffen.

 

Wer nicht zum Spiel kommen kann, hört es wie immer live bei uns.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 26.03.2022, gegen 14:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus Oderwitz, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Die Zweite gegen Post

Zum Nachholspiel des 10. Spieltages, trifft der Dresdner SC 1898 II auf den Post SV Dresden.  Laut fussball.de sind beide Mannschaften bisher nicht aufeinander getroffen.

 

Es wird ein Spiel, welches für die Zweite sehr richtungsweisend sein wird. Bisher steht man auf Platz 12 Der Sparkassenoberliga. Mit 10 Punkten hat man bisher 6 Punkte abstand auf den ersten Abstiegsplatz. Allerdings hat man auch ein Spiel weniger. Mit 3 Siegen, 1 Unentschieden und 7 Niederlagen steht man bisher nicht gut da. Das Torverhältnis mit 15:29 (-14) ist auch nicht wirklich ansehnlich. Der Sportclub hat die zweit schlechteste Offensive in der Liga. Nur Loschwitz, mit 10 Treffern, ist schlechter. Allerdings ist man mit der Defensive in einem guten Mittelfeld. Am Ende darf man aber nicht vergessen, dass die Zweite Mannschaft in der höchsten Spielklasse in Dresden spielt. Dementsprechend spielen da viele Top-Mannschaften aus Dresden.

 

Der Post SV steht aktuell auf Platz 8 der Tabelle. Mit 6 Siegen, 1 Unentschieden und 4 Niederlagen steht man relativ gut im Mittelfeld. Mit 19 Punkten hat man nichts mit dem Abstieg zu tun. Dabei wird es wohl auch bleiben. Das Torverhältnis mit 31:25 (+6) ist ziemlich gut. Die Offensive von Post ist somit im Mittelfeld der Liga. Was die Defensive angeht, hat man nur 4 Treffer (25 Gegentreffer) weniger, als der DSC erhalten. Das heißt, dass es durchaus sehr eng zu gehen kann.

 

Wer nicht zum Spiel kommen kann, hört es live bei uns.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Sonntag, den 27.02.2022, gegen 10:20.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Schlechtere Qualität, auch bei Heimspielen

Bis zu einer Übertragung bzw. einem Spiel, ist es noch etwas hin. Und das freut uns überhaupt nicht. Am liebsten würden wir gleich heute an ein Spielfeld gehen und für euch, vor Ort, ein Spiel übertragen. Leider lässt es die aktuelle Situation noch nicht zu. Somit müssen wir weiterhin Geduld haben.


Geduld müssen wir auch haben, wenn es um die Qualität der Übertragung geht. Bisher war es so, dass nur Auswärtsspiele mit dem Handy und nicht mit dem Laptop übertragen wurden. Durch den Umbau des Stadions, wird es schwerer Heimspiele mit der gewohnten Technik nach Hause zu bringen. Wenn wir auf Platz 11 sind und der Sprecherturm offen ist, haben wir gewohnt gute Qualität. Sollten wir aber auf einen anderen Platz spielen oder der Turm nicht offen sein, so müssen wir auch hier mit dem Handy übertragen.


Für einige ist das sicher kein Problem. Für uns ist es leider schade. Denn mit der App, die wir benutzten, kann man die Qualität des Mikrofones nicht erhöhen, das heißt, der Stimme keinen Bass zufügen. Klingt wie Jammern auf hohem Niveau, aber wir bringen euch gerne gleich bleibende gute Qualität nach Hause.


Wir hoffen aber, dass wir so schnell wie möglich für euch wieder aktiv sein können. 


Euer DSC-Webradio 


0 Kommentare

Spiel der A-Jugend entfällt

Die Freude, ein Spiel zu übertragen, war mehr als nur groß. Leider wurde diese Freude aber schnell getrübt. Das Spiel der A-Jugend entfällt leider.


Somit werden wir heute leider keine Übertragung haben. 

Wir hoffen, dass wir bald wieder am Spielfeldrand stehen können. 


0 Kommentare

A-Jugend live auf dem Webradio

Am Sonntag, den 23.01.2022 trifft der Dresdner SC 1898 auf die SpG Neustadt/Post SV II. 

 

Die A-Jugend kann in der Kreisoberliga Qualirunde 2, nach sechs Spieltagen, bisher von Platz 1. grüßen. 

Mit einem Torverhältnis von 15:6 (+9) und 14 Punkten, hat man bisher 14 Punkte mehr, als der kommende Gegner. 

Tatsächlich hat man nur die viert beste Offensive. Löbtauer Kicker (22 Tore), Trachenberge (20 Tore) und Cossebaude (19 Tore) sind bisher besser. Dabei klappt es in der Defensive umso besser. Man hat mit nur 6! Gegentreffern die beste Defensive der Runde. Darauf lässt sich aufbauen.

 

Der Gegner von Neustadt/Post SV II hat bisher 0 Punkte in fünf Spielen geholt. Dabei hat man ein Torverhältnis von 3:19 (-16).

Die SpG hat damit die zweit schlechteste Defensive. Nur Dobritz (20 Gegentreffer) ist schlechter. Offensiv ist man, mit nur 3! Treffern, am schlechtesten in der Liga.

 

Das Papier sagt alles. Die A-Jugend ist hier haushoher Favorit in der Partie. Wir mahnen dennoch zur Vorsicht. Überheblich sollte man definitiv nicht werden. Oft ging das schon nach hinten los. Doch wir sind auch guter Dinge, dass die A-Jugend, mit den Trainer Adrian Tozzi und Russell Sanderson, gut eingestellt sind.

 

Das Spiel findet auf Platz 12 im Ostragehege statt. Zuschauer sind ebenfalls zugelassen. Allerdings gilt die Regel 2G+. 

Für alle die, die die Vorraussetzung nicht erfüllen, senden wir live aus dem Ostragehege!

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Sonntag, den 23.01.2022, gegen 14:40.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Ein gesundes 2022

0 Kommentare

Geile Stimmung, geiles Spiel: Der Sportclub verliert 6:0 in Leipzig

Dass es gegen Chemie Leipzig nicht wirklich etwas zu holen geben wird, das wusste man schon vorher. Nach 90 Minuten steht es 6:0. Tatsächlich fällt das Ergebnis durchaus etwas zu hoch aus.

 

In der ersten Hälfte versuchte der DSC stabil und sicher zu stehen. Das schaffte man soweit. Doch in der 7. Spielminute lag der Ball schon das erste mal im Netz. Die Abwehr lies einen Leipziger frei im Strafraum stehen. Der Spieler war Mvibudulu, mit der Nummer 14. Ab da hatte Leipzig noch ein paar Chancen, die vorrangig von Nestler stark pariert wurden. Der DSC hatte auch zwei kleinere Chancen in der ersten Hälfte. Einmal war es Rösner in der 11. Minute und Hänisch in der 32. Spielminute. In der 37. Spielminute war es Mast, der einen Fehler in der DSC-Abwehr nutzten konnte. 2:0. In der ersten Hälfte gab es für Chemie vier Ecken und für den Sportclub eine. in Hälfte zwei gab es nur zwei Ecken, die beide auf das Konto der BSG gehen.

 

In der zweiten Hälfte wollten die Friedrichstädter mutiger spielen und das haben sie auch. Nach Vorne ging zwar nicht zu viel, aber man konnte Chemie mal für einen Moment in die eigene Hälfte drängen. Doch irgendwann hatten die Mohnroten keine Kräfte mehr und Leipzig stellte bis auf 6:0. Herauszuheben ist, dass Nestler eine überragende Partie gemacht hatte und auch beinahe einen Elfmeter halten konnte, wenn er nicht weggerutscht wäre.

 

162 DSC-Fans sind mit nach Leipzig-Leutzsch gekommen um den Sportclub anzufeuern. Und das haben sie gemacht. Und wie. Eine unglaublich tolle Choreo gab es zum Anfang der Partie. Ansonsten gab es 90 Minuten puren Support. Auch nach dem Spiel wurde die Mannschaft gefeiert, als hätte man gewonnen. Es war der Wahnsinn. Auch wir beim Webradio haben gefeiert. Wir haben einen neuen Zuhörerrekord zu feiern. 57 Zuhörer, die gleichzeitig auf dem Stream waren, durften wir begrüßen. Und das macht uns unglaublich stolz. Außerdem haben wir auch von Seiten, von Chemie, Lob bekommen.  Nach dem Spiel wurde auch gesagt, dass das DSC-Webradio starke Werbung für den Sportclub ist. Mehr Lob, vor allem von eigenen Fans, kann man nicht bekommen. Dafür sage ich, Benny, herzlichen Dank.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es in unserem Archiv. Außerdem haben wir Jonny Nestler vor unser Mikrofon bekommen.


0 Kommentare

Hinweis zur Übertragung gegen Chemie

Gegen Chemie Leipzig werden über 100 Fans dabei sein und den DSC anfeuern. Wir wissen aber, dass einige Fans nicht mitkommen können. Und an diese Fans richtet sich dieser Hinweis. 


Im Normalfall hat eine Übertragung, wenn wir auswärts unterwegs sind ca. 25 Zuhörer. Dieses Mal rechnen wir mit 40 bis 50 Zuhörer. Wir haben ein Limit von 100 gleichzeitigen Zuhörer. Wir gehen davon aus, dass dieses Limit nicht erreicht wird. Falls es aber so sein sollte, dass das Limit von 100 etreicht wird, können leider keine weiteren Zuhörer auf den Stream. Falls ihr uns also nicht hören könnt, liegt keine Störung vor, sondern der Stream ist voll. Wir haben das Limit nicht erhöht, weil wir nun damit rechnen, dass das Limit nicht erreicht wird.


Wie freuen uns auf dieses Spiel und hoffen auf eine tolle Partie vom Sportclub. Schaltet ein und seid dabei! 


0 Kommentare

Achtelfinale im Pokal: Chemie Leipzig vor der Brust

Im Achtelfinale, des Wernesgrüner Sachsenpokals, trifft der Dresdner SC 1898 auf die BSG Chemie Leipzig. 

Beide Mannschaften sind bisher nicht aufeinander getroffen. Allerdings haben sich die Vorgänger Mannschaften in der DDR Oberliga messen können. Die SG Dresden-Friedrichstadt spielte gegen die ZSG Industrie Leipzig in der Saison 1949/50. Das Hinspiel gewannen die Friedrichstädter mit 3:1. Das Rückspiel endete mit 1:1.

 

Es ist schon ein Highlight für den Sportclub, eine so große Mannschaft vor der Brust zu haben.  Vielleicht kommt das auch zur richtigen Zeit. Denn für den DSC läuft es, in der Liga, aktuell überhaupt nicht gut. Aus den letzten 3 Spielen hagelte es 3 Niederlagen. Das schlimme an den Niederlagen ist, dass es alles unglaublich knappe Ergebnisse waren.  Zwei mal verlor man mit 0:1 und einmal, denkbar knapp, mit 4:3. Es ist klar, dass es gegen Chemie unheimlich scher wird, aber vielleicht wird dieses Spiel, zu einem Spiel, was dafür srgt, dass man in der Liga wieder durchstarten kann. 

 

Der Regionalligist hat da eine etwas ausgeglichenere Statistik, was die letzten 5 Spiele angeht. 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen.  Aktuell hat die BSG 22 Punkte und steht auf einen unglaublich guten 11. Platz der Regionalliga. Dass man da natürlich schwerere Gegner hat, als die Friedrichstädter, das ist natürlich klar.

 

So ging es Leipzig auch im Pokal, dass man bisher einfachere Gegner bekommen hat. In der 2. Runde stiegen die Leutzscher erst in den Pokal ein. Da wartete der FC Blau-Weiß Leipzig, den man mit 4:0 schlagen konnte. Aus der Landesklasse Mitte kam der nächste Gegner, der VfB Fortuna Chemnitz. Hier gewann man mit 5:0.

Der Sportclub hatte es evtl. etwas schwieriger.  Erst wartete der Kreispokalsieger FSV Kemnitz, den man mit 1:3 bezwingen konnte. Dann war Motor Marienberg im Ostragehege zu Gast. Da gewann man wieder mit 3:1, aber viel souveräner, als die Runde zuvor. Die SG Striesen war wieder in der 3. Runde fällig. Auch dieses Spiel gewann der Sportclub mit 3:0. Vielleicht ist die 3 ja ein gutes Ohmen.

 

Wie das Spiel ausgeht, hört Ihr wie immer bei uns!

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 13.11.2021, gegen 12:45.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Alfred-Kunze-Sportpark, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Gut gespielt, trotzdem 0:1 verloren

Nach 99 Minuten beendet der Schiedsrichter die Partie und der sportclub fährt die dritte Niederlage in Folge ein. Gegen den VfB Zittau reicht es nur zu einem 0:1.


Die erste Szene gehörte Zittau. Seit wurde auf links geschickt, konnte aber den Ball nicht im Tor unterbringen. Dann wird der Sportclub wach und macht Druck. Doch so wirklich will der Ball auch nicht Richtung Tor gehen.


In der zweiten Hälfte will der Sportclub das Tor, doch es ist Zittau, die das 0:1 erzielen. In der Folge rennt der DSC an, kann aber kein Tor erzielen. 


Wer das Spiel noch ei mal hören will, findet es in unserem Archiv.

Wer einen ausführlichen Bericht lesen möchte, klickt HIER


0 Kommentare

Mit dem Webradio nach Leipzig

Das große Los hat der Sportclub schon bekommen, nur nicht das große Spiel, im eigenem Stadion. Wie bekannt ist, wird das Heinz-Steyer-Stadion umgebaut. Aus diesem Grund findet das Spiel im Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig statt.

 

Für diese tolle Auswärtsfahrt, hat sich der DSC etwas einfallen lassen. Alles wichtige dazu, lest ihr hier.

 

Es wird einige Fans geben, die können nicht nach Leipzig kommen. Was für die Mannschaft, sicherlich, schade sein wird. Doch auf das Spiel muss niemand verzichten. Das DSC-Webradio hat sowohl die Genehmigung für das Achtelfinale, als auch einen Zugang für den Pressebereich bekommen. Außerdem können Interviews direkt auf dem Platz gemacht werden. Eine Pressekonferenz kann ebenfalls besucht werden. Das heißt, zu diesem Spiel, wird es unglaublich viel Material geben. Dafür müssen wir uns beim Verein bedanken, vor allem bei Eggi, die das alles möglich gemacht haben.

 

Wir werden diese Partie für euch in voller Länge übertragen. Somit sind alle, die nicht mit nach Leipzig können, wie gewohnt, beim Spiel dabei. Wir freuen uns einfach riesig auf die Partie! 


0 Kommentare

Zittau zu Gast im Ostragehege

Am 11. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den VfB Zittau. Das letzte Mal trafen beide Mannschaften in der Saison 04/05, in der Sachsenliga aufeinander.


Aus den letzten 5 Spielen konnte der Sportclub 3 Siege und 2 Niederlagen erspielen. 9 von 15 möglichen Punkten stehen zu Buche. Das Torverhältnis mit 11:8 (+3) ist noch immer gut anzusehen.


Bei Zittau sieht die Bilanz etwas anders aus. Aus 5 Spielen konnte man 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen erspielen. Somit hat man 7 von 15 möglichen Punkten geholt. 9:11 (-2) ist dabei das Torverhältnis.


In der Tabelle heißt es, Platz 9 gegen Platz 11. Aber beide Mannschaften trennen immerhin schon 3 Punkte. Dabei hat der Sportclub, auch von der Bilanz, die bessere Ausgangslage.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Samstag, den 06.11.2021, gegen 13:55.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege, von Platz 21, meldet sich Benny


0 Kommentare

Derby gegen Weixdorf

Am 10. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf SG Weixdorf. Das letzte Mal spielte man in der Saison 2019/20 gegeneinander. Doch auch hier gab es nur eine Partie. Diese konnte Weixdorf für sich entscheiden.


Die Brillanz aus den letzten 5 Spielen ist noch immer recht zufriedenstellend. 3 Siege und 2 Niederlagen haben die Mohnroten erspielen können. Somit stehen 9 von 15 möglichen Punkten zu Buche. Das Torverhältnis von 10:7 (+3) ist auch sehr gut.


Bei Weixdorf sieht es etwas anders aus. Aus den letzten 5 Spielen konnte man 2 Siege und 3 Niederlagen erspielen. Somit hat man 6 von 15 möglichen Punkten holen können. Das Torverhältnis von 8:12 (-4) ist nicht sonderlich gut.


Die Spiele zwischen dem DSC und Weixdorf waren schon immer sehr gut besucht. Wir erinnern uns gerne daran, als im Heinz-Steyer-Stadion 755 Zuschauer, bei einer guten Partie dabei waren. Auch dieses Mal hoffen wir, dass es einige in das Weiterund schaffen. Der Sportclub hat außerdem auch eine gute Bilanz gegen Weixdorf. Bei 29 Partien, konnte der DSC 15 gewinnen und 4 mal Unentschieden spielen. Das heißt, jeder Zuschauer der kommt, kann sich durchaus auf eine spannende und knackige Partie einstellen. Auch weil die Friedrichstädter bisher auf Platz 8 steht und Weixdorf auf dem 11 Platz der Tabelle. Soweit weg sind beide Mannschaften also nicht!


Was sehr schade ist, wir können das Spiel leider nicht übertragen. Also jeder der kann, ab nach Weixdorf und den Sportclub unterstützten! 


0 Kommentare

Unglückliche Niederlage gegen Wesenitztal

Nach 90 Minuten, die der Sportclub beinahe komplett beherrschte, steht es 0:1 für Wesenitztal. Somit verliert der DSC, nach 3 Siegen in Folge, wieder.


Es wurde ein schweres Spiel erwartet, aber so wirklich traf die Erwartung nicht ein. Der Sportclub kam von Anfang an mit viel Schwung in die Partie. In der 2. Minute hatte Pascal Hänisch schon die erste Chance, doch der Torhüter ließ sich nicht tunneln. In den nächsten 4 Minuten hatten die Friedrichstädter 5 Eckbälle, die alle samt leider keinen Erfolg hatten. Wesenitztal hatten doch Schwierigkeiten, auch wenn sie, nach 10 Minuten, zwei Torschüsse hatten. Allerdings waren diese nicht wirklich gefährlich. Bis zur 25. Spielminuten konnte der DSC das Spiel bestimmen, doch ab da kam dann auch Wesenitztal ins Spiel. In der 38. Spielminute gab es dann einen Elfmeter für die Gäste. Einige beschwerten sich über diese Entscheidung, andere waren damit einverstanden. Leider wurde dieser Elfmeter verwandelt und das 0:1 erzielt.


In der zweiten Hälfte drückte der DSC die Dürröhersdorfer in die eigene Hälfte. Doch es wollte kein Tor gelingen. Denn die Abwehr stand felsenfest. Es gab zwar noch Chancen für den Sportclub, doch es gab auch einen überragenden Torhüter.


Somit verlieren die Mohnroten unglücklich mit 0:1. 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es bei uns im Archiv. Außerdem könnten wir Martin Käseberg zu einem Interview bewegen. 


0 Kommentare

Kann der Sportclub die Siegesserie, gegen Wesenitztal, ausbauen?

Am 9. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Wesenitztal. In der letzten Saison konnte man nicht gegeneinander spielen, da die Saison abgebrochen wurde. Das letzte Spiel gegeneinander war im Pokal, in Jahr 2017. Das Spiel gewann Wesenitztal mit 5:3.


Aus den letzten 5 Spielen konnte der Sportclub 4 Siege und 1 Niederlage erspielen. Damit holte man, hervorragende, 12 von 15 möglichen Punkten. Das Torverhältnis mit 13:5 (+8) ist ebenfalls hervorragend.


Bei Wesenitztal sieht die Statistik genau so aus, wie beim Sportclub. Aus den letzten 5 Spielen konnte man 4 Siege und 1 Niederlage erspielen. Auch das Torverhältnis ist fast identisch. Auf der Seite vom SV steht ein Torverhältnis von 13:6 (+7).


Die Statistik aus den letzten 5 Spielen ist unglaublich ausgeglichen. Schaut man auf die Tabelle, sieht es nicht mehr so aus. Der Sportclub steht mit 13 Punkten auf Platz 7. Wesenitztal dagegen hat 21 Punkte und ist auf Platz 2. Das heißt, für die Friedrichstädter wird es unglaublich schwer, hier was zu holen. Timo Hoffstadt sagte uns jedoch, dass es durchaus nicht ganz so schwer werden kann, auch wenn die Tabelle eine andere Sprache spricht. Wir sind gespannt und wünschen uns das Beste.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Samstag, den 23.10.2021, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege, von Platz 11, meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Beim Auswärtsspiel gegen Weixdorf wohl ohne Übertragung

Im Moment erfreut sich das DSC-Webradio über eine leicht wachsende Zuhörerschaft. Ob das nun alles Fans des DSC sind oder Leute ohne Bezug zum Sportclub, können wir natürlich nicht sagen. Es freut uns aber, dass unsere Arbeit weiterhin so gut angenommen wird.


Um so trauriger ist es, wenn wir Spiele nicht übertragen können. Denn dann muss man auf den Live-Ticker ausweichen. Das ist natürlich lange nicht so toll, wie eine live Übertragung. 


Und so wird es wohl auch am 31.10.2021 sein, wenn der Sportclub zur SG Weixdorf fährt. Denn Benny weilt da im Urlaub und kann da keine Übertragung machen. Das heißt, das Spiel kann leider nicht übertragen werden. 


Wir sagen immer wieder, dass es uns freut, wenn wir unterstützt werden. Und vielleicht möchtest Du uns an diesem Tag gerne unterstützen, in dem Du das Spiel live auf dem Webradio überträgst. Falls Du Lust dazu hast, melde Dich gerne am Samstag, beim Spiel, bei Benny. Oder aber Du schreibst eine Naricht auf den dir bekannten Wegen. Wir würden uns freuen!


Euer DSC-Webradio 


0 Kommentare

Sieg gegen Rammenau

Nach 90 Minuten gewinnt der Sportclub, durchaus auch glücklich, mit 1:3 gegen Rammenau.

 

Der Sportclub konnte heute nur 13 Mann mit nach Rammenau nehmen, doch das sollte kein Problem darstellen, hoffte man. In den ersten zwei Minuten versuchte Rmmenau das Spiel an sich zu reißen, doch es klappte nicht wirklich. Der Sportclub gewann sehr schnell die Oberhand und versuchte nach vorn zu drücken. Man konnte einen Konter nach den anderen fahren, doch es kam nichts zählbares dabei raus. In der 30. Minute nahm ein Rammenauer die Hand zur Hilfe, im Strafraum. Hoffstadt legte sich den Ball, zum fälligen Elfmeter, hin. Ganz souverän verwandelte er den Ball ins linke Eck. Große Freude. Der Sportclub wollte weiter machen, weiter drücken. Doch es wollte kein wirklich guter Spielzug gelingen, um ein weiteres Tor zu erzielen.

 

In der zweiten Hälfte kam dann Rammenau. Sie rannten an, doch so wirkliche Torchancen hatten auch sie nicht. Die DSC-Abwehr stand wie eine Eins. Klar gab es ein paar Torchancen, aber die gingen oft am Tor vorbei und waren eher weniger gefährlich. in der 71. Spielminute lief Hänisch in Richtung Strafraum. Da wurde er gelegt und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Doch hier müssen wir sagen, Benny stand sehr gut, Hänisch wurde außerhalb gefoult. Hoffstadt nahm sich wieder den Ball und wieder schob er in die linke Ecke. 0:2 nach 72. Minuten. Aufhören? Natürlich nicht. In der 74. Minute wurde Hänisch geschickt. wieder in Richtung Strafraum. Er zig rein und wurde wieder gelegt. Wieder Elfmeter. Abermals nahm sich Hoffstadt den Ball. Dieses mal wählte er die rechte Ecke. Wieder Tor. 0:3 nach 75. Minuten. Rammenau spielte ab da in Unterzahl, denn der Mann mit der 27 sah schon ein mal gelb. Nach dem Foul an Hänisch, gab es gelb/rot. Der SV Edelweiß steckte nicht auf. Man merkte kaum, dass der Sportclub in Überzahl war. In der 83. Minute kam der SV noch zum 1:3. Doch das war es noch  nicht ganz. Olaf sah in der 90. Minute noch gelb/ rot, wegen Zeitspiels. 

 

Der DSC gewinnt 1:3 und springt somit auf den 7. Platz der Tabelle.

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es in unserem Archiv. Timo Hoffstadt stand heute vor unserem Mikrofon.


0 Kommentare

Geht es gegen Rammenau weiter nach Oben?

Am 8. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV 1910 Edelweiß Rammenau. In der Saison 2002/21 spielte man nur einmal gegeneinander. Der Sportclub konnte das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.


Beim Dresdner SC ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. In den letzten 5 Spielen konnte man 3 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage erspielen. Somit erzielte man 10 von 15 möglichen Punkten. Das Torverhältnis von 10:5 (+5) lässt sich sehen.


Bei Rammenau sieht es etwas ähnlich aus. In den letzten 5 Spielen, erspielte man 3 Siege und 2 Niederlagen. Somit erreichte man 9 von 15 möglichen Punkten. Nur das Torverhältnis von 9:13 (-4) ist nicht so berauschend.


Zwar hat Rammenau, in den letzten 5 Spielen, nur ein Tor weniger erzielt, als der DSC, allerdings auch 8 Tore mehr kassiert. Davon alleine gegen Oderwitz sechs Stück.

Der Sportclub rangiert aktuell auf Platz 8 der Tabelle. Mit 10 Punkten, hat man nur einen Punkt mehr, als Rammenau erreicht, die auf Platz 11 der Tabelle stehen.


Die Friedrichstädter scheinen endlich eine Einheit geworden zu sein und spielen sich, gefühlt, in einen Rausch. Für Edelweiß wird das sicher kein einfaches Spiel werden, denn die Mohnroten werden sicher den Schwung aus dem Pokal mitnehmen. 


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Sonntag, den 17. 10.2021, gegen 14:50.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Johann-Gottlieb-Fichte-Stadion, meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Starkes Los: Der Sportclub trifft im Pokal auf Chemie

Es ist das gewünschte starke Los.

Der Sportclub bekam, bei der heutigen Auslosung, die BSG Chemie Leipzig zugelost.


Mit dem Regionalligisten kommt ein sehr starker Gegner ins Ostragehege (ein geeigneter Spielort wird noch gesucht). Leipzig stieg erst in der letzten Runde in den Pokal ein. Dort konnte man den FC Blau-Weiß Leipzig mit 4:0 schlagen. Beide Mannschaften tauschten das Heimrecht, zu Gunsten von Chemie.


Da das Heinz-Steyer-Stadion, bekanntlich, neu gebaut wird, kann dort nicht gespielt werden. 

Die Verantwortlichen werden aber darüber sprechen. Weitere Infos findet ihr hier


0 Kommentare

Nächster Sieg im Pokal

Im Moment scheint die Mannschaft vom Sportclub unaufhaltsam zu sein. Nach dem sehr schwierigen Start in die Saison - Pokalspiel gegen den FSV Kemnitz nur mit Glück gewonnen, zwei harte 4:0 Niederlagen - scheint sich der DSC gefangen zu haben. In der Liga geht es langsam aufwärts und im Pokal scheint man, gefühlt, unschlagbar. 

Erst konnte man Marienberg mit 3:1 schlagen, die in der Landesliga spielen, und nun ist es Striesen. 


Im letzten Jahr konnte man auch gegen die SGS gewinnen, doch da endete das Spiel, sehr knapp mit 2:1. Dieses Mal gewinnt der Sportclub, souverän, mit 3:0. Einen Spielbericht findet ihr entweder in unserem Archiv, oder hier.


Eine kleine Einordnung 

Nach den ersten Spielen, stellten einige Fans schon die Frage, ob Toni Wecker denn der richtige Trainer sei, da man auf dem Platz keine Einheit wiederfinden konnte. Mittlerweile scheint es aber so, als würde die Mannschaft und der Trainer schon Jahre miteinander zusammen arbeiten. Das lässt einige Fans verstummen. Und das ist auch gut so. Einem Trainer sollte man immer erst einmal ankommen lassen und das scheint Timo endlich zu sein. Zumal er eine schwierige Aufgabe hat. Jede Woche, eine starke Truppe auf den Platz zu stellen ist nicht einfach, wenn Spieler arbeitsbedingt oder krank fehlen. Darum wollen wir hier auch mal den Trainer loben.


Wir freuen uns auf das nächste Spiel, gegen Rammenau. Dann können wir auch wieder für euch übertragen. 


Euer DSC-Webradio 


0 Kommentare

3. Runde im Landespokal gegen Striesen

In der 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals trifft der Dresdner SC 1898 auf die SG Dresden Striesen.


Wieder die dritte Runde, wieder ein Heimspiel, wieder gegen Striesen. In der letzten Saison spielten beide Mannschaften, auch in der dritten Runde, aufeinander. Da konnte der Sportclub mit 2:1 gewinnen. Rösner konnte in der zweiten Halbzeit das 0:1 erst ausgleichen und dann den Siegtreffer erzielen.


In der Liga läuft es endlich für den DSC. Mit dem 8. Platz steht man bisher recht gut da. 10 Punkte stehen dabei auf der Habenseite.


Striesen spielte gegen Marienberg, die unser zweiter Gegner im Pokal war, 0:2. Somit verlor man dieses Spiel. Das heißt, man könnte sich durchaus etwas ausrechnen. Denn in der Liga sieht es auch nicht besonders gut aus. Striesen steht auf dem 15. Platz der Landesliga. 7 Punkte stehen dabei auf dem Konto.


Wir wissen, dass Striesen keine einfache Mannschaft ist und dieses Spiel sehr schwer werden kann. Doch wir wünschen uns das Beste für den Sportclub.


Leider können wir dieses Spiel nicht übertragen! 


0 Kommentare

Knapper Sieg gegen Crostwitz

Beim Sportclub brauch man durchaus gute Herztabletten. Nach 90 Minuten gewinnt der DSC mit 3:2 gegen die SG Crostwitz.

 

Der DSC will von Anfang an das Heft in die Hand nehmen. Das gelingt auch so ein bisschen. Doch nach 10 Minuten kommt Crostwitz vor das DSC-Gehäuse und erzielte das 0:1. Der Sportclub versuchte nun anzulaufen, doch die langen Bälle kamen oft einfach nicht an oder wurden verstolpert. Crostwitz fand aber auch kein wirkliches Mittel, um vor das Tor des DSC´s zu kommen. Beide Abwehrreihen stehen einfach wirklich gut.

 

Die zweite Hälfte beginnt mit einem Elfmeter. Adibo geht in den Strafraum, will abschließen, wird dabei aber getroffen. Elfmeter. Timo Hoffstadt nimmt sich den Ball und schießt. Der Ball geht an die Latte und dann an den Rücken, vom SG-Keeper. 1:1. Durchaus mehr Glück gehabt. Jetzt sieht man, dass der DSC will und auch kann. In der 66. Spielminute wurde Schütze gut in den Strafraum geschickt. Mit einem Lupfer über den Torhüter, erzielt er das 2:1. In der 69. Minute wurde Thomas geschickt und er erzielte das 3:1. Wahnsinn was jetzt abgeht. Doch Crostwitz kommt noch auf 3:2 ran. Die Mohnroten verteidigen das jetzt gut und bringen das 3:2 nach Hause.

 

Wieder gibt es wichtige Punkte. Der DSC konnte so nun auf den 8 Platz rutschen.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, kann es bei uns im Archiv finden. Lorenz Neukirch stand vor unserem Mikrofon.


0 Kommentare

Crostwitz zu Gast im Ostragehege

Am 7. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf die SG Crostwitz. In der Saison 2020/21 spielten beide Mannschaft nur ein Mal gegeneinander. Dabei gewann der DSC, mit großen Kampf, am Ende mit 3:2.


Die letzten fünf Spiele konnte man sogar recht erfolgreich gestalten. 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen stehen hier zu Buche. Somit könnte man 7 von 15 möglichen Punkten holen. Das Torverhältnis mit 7:7 (+/- 0) ist auch sehr ansprechend.


Bei Crostwitz sieht es etwas anders aus. Aus den letzten 5 Spielen konnte man 2 Siege und 3 Siege erspielen. Damit hat man 6 von 15 möglichen Punkten erzielen können. Das Torverhältnis mit 8:9 (-1) ist auch ausbaufähig.


Bisher haben die Mannschaften 6 mal gegeneinander gespielt. Davon konnte der Sportclub vier Mal gewinnen. Für Crostwitz steht nur ein Sieg zu Buche. Ein mal trennten beide Mannschaften sich Unentschieden. Die Statistik spricht also klar für die Mohnroten. Doch, wie wir wissen, ist Statistik nicht alles. Es kommt immer auf die Tagesform an (ja, wir schmeißen 5€ ins Phrasenschwein). Doch, nach den Spielen gegen Sebnitz und Rotation, kann man sagen, dass der Sportclub einen Aufwärtstrend hat. Außerdem hat man das Gefühl, dass die Mannschaft zusammen gewachsen ist.


Wie das Spiel aus gehen wird, hört ihr bei uns.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Samstag, den 18. 09.2021, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege, von Platz 11, meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Wichtiges 0:2 gegen Sebnitz

Nach 94 Minuten heißt es, endlich wieder ein Sieg. Der Sportclub bezwingt mit Sebnitz mit 0:2.

 

Es war ein Spiel, was sicher nicht ganz einfach werden sollte, wenn man an das letzte Jahr denkt und an die aktuelle Situation des DSCs. Bisher hatte man nur einen Sieg errungen. Sebnitz stand da um einiges besser da, außer dass man gegen Königswartha mit 0:3 verloren hatte, was wohl die wenigsten erwartet hätten. So konnte man sich doch freuen, dass der DSC in der 5. Minute, in Form von Alexander Nodewald, einen direkten Freistoß zum 0:1 verwandeln konnte. In der Folge lies der DSC die Mannen aus Sebnitz doch etwas kommen, weil man nicht an seiner Überlegenheit fest hielt. Das sollte, vor allem in der zweiten Hälfte, zum Nachteil werden.

 

Der Sportclub kam zwar gut aus der zweiten Hälfte, doch nach einiger Zeit übernahm Sebnitz das Ruder und drückte. Doch die Abwehr und Johnny Nestler hielten das DSC Gehäuse sauber. Man hatte dennoch Sorge, dass es den Ausgleich geben könnte. In der 86. Spielminute wurde Adib im Strafraum gelegt und es gab einen Elfmeter. Hoffstadt verwandelte diesen sehr souverän zum 0:2. 

 

Am Ende steht ein verdienter 0:2 Sieg für die Firedrichstädter und man kann die nächsten 3 Punkte verbuchen.

 

Einen ausführlicheren Spielbericht, das Spiel zum Nachhören und ein Interview mit Alexander Nodewald, findet ihr in unserem Archiv.


0 Kommentare

Der Sportclub zu Gast in Sebnitz

Am 6. Spieltag der Landesklasse Ost, trifft der Dresdner SC 1898 auf den BSV 68 Sebnitz. Das letzte mal traf man in der Saison 2020/21 aufeinander. Da gewann Sebnitz, das Hinspiel, knapp mit 1:0. Das Rückspiel konnte aufgrund von Corona nicht stattfinden.

 

Für den Sportclub wird es, nach der Statistik, nicht wirklich einfach werden. Aus den letzten 5 Spielen, konnte man 1 Sieg, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen erspielen. Somit erreichte man nur 4 von 15 möglichen Punkten. Dabei erreichte man ein Torverhältnis von 5:11 (-6). Man belegt somit den 11. Platz in der Landesklasse.

 

Sebnitz kann viel beruhigter in das Spiel gehen, als der DSC. Aus den ersten 5 Spielen konnte man 3 Siege und 2 Niederlagen erspielen. Somit erreichte man 9 von 15 möglichen Punkte. Ein Torverhältnis von 16:12 (+4) steht zu Buche. Damit hat man den 6. Platz der Landesklasse Ost inne. 

 

Gelinde gesagt, hat der DSC sogar weniger (1 Tor) Gegentore bekommen als Sebnitz, steht damit also besser in der Defensive. Das ist aber nur ein kleiner Strang, an den man sich festhalten kann. Denn der BSV hat dafür 11 Tore mehr erzielt. Das wird auch in diesem Spiel sehr, sehr schwer werden. Laut fupa.net haben beide Vereine schon 6 mal gegeneinander gespielt. Dabei konnte Sebnitz 4 Spiele und der DSC nur 2 Spiele gewinnen. Auch diese Statistik spricht für den BSV. Doch der Sportclub, wäre nicht der Sportclub, wenn man nicht dennoch alles probieren würde.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, den 25. 09.2021, gegen 14:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Waldstation, in Sebnitz, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Unglückliche Niederlage gegen Rotation

Nach, sehr kämpferischen, 90 Minuten verliert der DSC sehr unglücklich mit 2:3.

 

Wie zu erwarten, ging Rotation in seiner Favoritenrolle auf. Nach 12 Minuten und sehr hohem Pressing, steht es schon 0:1. Doch was nicht zu erwarten war, der Sportclub kam nach knapp 20 Minuten in das Spiel und fing an auf Augenhöhe zu spielen. Das zeichnete sich auch in der 35. Minute ab. Denn da konnte man den Ausgleich zum 1:1 erzielen.

 

Die zweite Hälfte war dann sehr zerfahren und auch die Übertragung litt darunter sehr. In der 48. Minute konnte Rotation zum 1:2 treffen. Der DSC steckt natürlich keine Sekunde auf und versuchte immer wieder ins Spiel zurück zu kommen. Doch in der 61. Spielminute gab es einen sehr harten Dämpfer. Rotation bekam einen sehr umstrittenen Elfmeter zugesprochen. Nun, was sollen wir sagen, 1:3. In der 85. Spielminute bekam der Sportclub, recht zentral, einen Freistoß zugesprochen. Den haute Hoffstadt zum 2:3 sehenswert in die Maschen.  Der DSC hatte sogar die Chance zum Ausgleich, wenn es den, zwingend zugebenen, Elfmeter gegeben hätte. Gab es aber nicht. So verliert der DSC sehr unglücklich mit 2:3.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es nun in unserem Archiv. Dazu zusagen ist jedoch, dass es mindestens einen kleineren Schnitt geben wird, den man durchaus bemerken kann.

 

Anmerkung von Benny

Ich möchte mich noch in aller Deutlichkeit entschuldigen, sowohl für die zweite Hälfte, als auch Richtung Schiedsrichter. Die Übertragung in der zweiten Hälfte war geprägt von Beurteilungen des Schiedsrichters. Das darf so nicht passieren. Ihr schaltet uns ein, weil Ihr hören wollt, wie der Sportclub spielt und wie gut es auf dem Platz läuft. Ihr schaltet nicht ein, um zuhören, wie gut oder schlecht ich den Schiedsrichter finde. Ich kann durchaus am Ende einer Übertragung gerne darüber sprechen, aber nicht so intensiv, wie ich es in diesem Spiel gemacht habe. Und bei dem Schiedsrichter, auch wenn er es wohl nicht lesen wird, möchte ich mich auch entschuldigen. Ich weiß, wie schwer es ist, als Schiedsrichter auf dem Platz zu stehen, vor allem dann, wenn man noch einen Beobachter an der Seite hat. Mein kurzer Ausraster darf insofern nicht passieren, weil ich eben weiß, wie es als Schiedsrichter ist. Es ist immer wieder bemerkenswert, was Schiedsrichter aushalten müssen. Lasst uns, gegenüber Schiedsrichter, solidarischer sein und auch mal eine Fehlentscheidung hinnehmen, auch wenn sie ein Spiel entscheiden kann. Grundsätzlich gilt immer, der Schiedsrichter hat nie die Schuld an einer Niederlage.

 

Euer Benny


0 Kommentare

Gegen Rotation die nächsten Punkte?

Am 5. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den TSV Rotation Dresden.


Aus den letzten 4 Spielen konnte man 1 Sieg, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen erspielen. Somit erreichte man 4 von 12 möglichen Punkten. Außerdem steht ein Torverhältnis von 3:8 (-5) zu Buche. 


Bei Rotation sieht es besser aus. In den letzten 4 Spielen konnte man 3 siege und 1 Unentschieden erspielen. Somit hat man 10 von 12 möglich Punkten erreicht. Ein Torverhältnis von 11:1 (+10) steht außerdem zu Buche.


Schon allein die Statistik zeigt, dass es nicht einfach wir, für den DSC. Dich, wenn man nur annähernd so gut spielt, wie gegen Marienberg, kann der Sportclub sich durchaus etwas ausrechnen.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Samstag, den 18. 09.2021, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Ostragehege, von Platz 6, meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Verdienter Sieg beim, vorerst, letzten Spiel im Heinz-Steyer-Stadion

Den Schwung aus dem Pokalspiel, gegen Marienberg, konnte der Sportclub mitnehmen und die ersten drei Punkte einfahren. Vor 555 Zuschauer gewannen die Friedrichstädter mit 3:0.

 

Schon vor dem Beginn des Spieles zeichnete sich ab, dass das Heinz-Steyer-Stadion sehr voll werden wird. 555 Zuschauer, Fans und Sympathisanten, sahen, dass der DSC von Beginn an das Heft in die Hand genommen hat. In der 4. Spielminute gab es die erste Chance von Hänisch, doch Blödorn ließ sich nicht überlupfen und bekam noch die Hand an den Ball. Die erste Ecke brachte allerdings nichts ein. In der 9. Minute wurde Milic, auf der linken Seite, geschickt. Er setzte sich hervorragend durch und traf zum 1:0. Das Stadion stand Kopf. Die Mohn-Roten steckten nicht auf und fuhren Konter um Konter. In der 17. Spielminute spielten Hänisch und Rösner einen wunderbaren Doppelpass, den Rösner zum 2:0 verwandelte. Der DSC schaltete ein Gang zurück und Sachsenwerk konnte sich ein wenig aus den Fängen befreien.

 

Sachsenwerk kam richtig stark aus der Kabine und versuchte den DSC einzuschnüren, aber das gelang nicht. In der 52. Spielminute verletzte sich dann Rico Schulze, der 1. Assistent. Die Ordnerin Vanessa Faust übernahm dann ab der 58. Spielminute den Posten des 2. Assistenten. Am Ende machte sie ihre Arbeit wirklich gut. In der 64. Spielminute hatte erst Milic die Chance zum 3:0, doch Blödorn pariert hervorragend. Doch der Ball prallt wieder zu Milic. Er legte den Ball quer. Da steht Rösner und legt den Ball, von zwei bedrängt, ins Tor. 3:0. Sachsenwerk fand nicht mehr so wirklich ins Spiel und der Sportclub musste nicht mehr.

 

So gewinnt der DSC verdient mit 3:0 und verabschiedet das Heinz-Steyer-Stadion mehr als nur würdig.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet das Spiel nun im Archiv. Yannick Jüptner stand uns Rede und Antwort.


0 Kommentare

Spielplan endlich online

Die Saison läuft schon ein paar Spieltagen und man wartete auf den Spielplan auf unserer Seite.

Endlich haben wir es geschafft. Auf Ergebnisse findet ihr nun den Spielplan der Saison. Außerdem könnt ihr den Saisonspielplan herunterladen. 

 

Die Ergebnisse werden jeden Spieltag, für euch, aktualisiert.


0 Kommentare

Vorerst letztes Spiel im Heinz-Steyer-Stadion gegen Sachsenwerk

Am 4. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Sachsenwerk Dresden. Das letzte Mal trafen beide Mannschaften, kurz vir Abbruch, in der Saison 2020/21 aufeinander. Das Spiel gewann der dsc mit 1:3. In der Saison 2018/19 traf man in der Sparkassenoberliga aufeinander. Da gewann der DSC mit 1:3 und 5:1.


Schaut man au die Ergebnisse der Liga, ist der Fehlstart schon fast perfekt. Aus drei Spielen konnte man 1 Unentschieden und zwei Niederlagen erspielen. Somit hat man nur 1 von 9 Punkten erspielen können. Auch das Torverhältnis von 0:8 (-8), spricht eine klare Sprache. Für den Sportclub ist es nun wichtig, die ersten drei Punkte einzufahren.


Auch bei Sachsenwerk sieht es nicht wirklich gut aus. Aus drei Spielen konnte man nur drei Niederlagen erspielen. Das Torverhältnis von 1:16 (-15) ist schon etwas derb. Dennoch hat man, in Gegensatz zum DSC, ein Tor erzielen können.


In diesem Spiel trifft Platz 14, der DSC, auf Platz 16. Doch die Platzierungen haben nicht unbedingt etwas zu sagen. Denn wenn die Friedrichstädter wieder so grandios aufspielen, wie gegen Marienberg, kann es durchaus sehr positiv für den Sportclub ausgehen. Und das hoffen natürlich alle Fans.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Sonntag, den 12.09.2021, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Heinz-Steyer-Stadion, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Verdienter Sieg gegen Marienberg

Es ist geschafft. Die Pokalsensation ist geglückt. Nach 90 +3 Minuten steht es 3:1 für den Sportclub.


Der Landesligist aus Marienberg war, durch die höhere Klasse, der Favorit. Zu mal man viel besser in die Saison gestartet war. So erwartete der Sportclub-Fan, dass es durchaus nichts zu holen gibt. Und so sah es die ersten 5 Minuten aus. Der FSV ging sofort nach vorne und wollte gleich zeigen, wer hier das Spiel macht. So ging es direkt nach dem Anstoß über die rechte Seite, doch die Flanke in den Strafraum verunglückte etwas. Nach den 5 Minuten, kam der DSC ins Spiel und wie. Die Mohn-Roten zeigten ein hervorragendes offensiv Spiel. Einzig alleine die Abschlüsse gelangen noch nicht so ganz. In der 30. Minute gab es einen schönes Pass, auf die rechte Seite, zu Pascal Hänisch. Der wusselt sich durch und kommt zum Abschluss. Der Torhüter vom FSV pariert hervorragend. Doch den Abpraller nimmt Rösner dankend an und hämmert den Ball zum 1:0 in die Maschen. Pure Freude auf dem Platz 6. Der Sportclub verteidigt das nun richtig gut. Marienberg hatte kaum eine Chance zum Tor durchzukommen. In der 45. Minute kam aber der Sportclub durch. Nodewald wurde schön auf links geschickt. Er zog Richtung Strafraum und spielte auf den freistehenden Robert Thomas. Der ließ sich nicht zwei Mal bitten und ertkeite das 2:0. Damit war auch gleich Pause.


Die zweite Hälfte startete damit, dass der FSV nach vorne ging und unbedingt den Anschluss erzielen wollte. Doch die Abwehr stand, wie sie stand. In der 61. Minute gab es einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Der Freistoß, von Marienberg, kam auf dem kurzen Pfosten, wo Norman Fischer stand und den Ball zum 2:1 einköpfte. Das Spiel war nun sehr zerfahren. Die Marienberger waren, durchaus berechtigt, mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters nicht einverstanden. So gab es für Jenny Schmidt, wegen Meckerns, in der 77. Minute Gelb/Rot, nach dem er in der 32. Minute, auch wegen Meckerns, schon gelb gesehen hatte. Richtig schwer wurde es für den FSV dann, als sich Hänisch - in der 81. Minute - wieder einmal durch wuselte und zum 3:1 einschob. Zuvor scheiterte Robert Thomas am starken Sandro Breitfeld. Marienberg versuchte noch mal zurück zu kommen, doch schaffte es nicht. Somit gewinnt der Sportclub, verdient, mit 3:1 und zieht in die nächste Runde ein.


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es bei uns im Archiv. Außerdem standen Robert Thomas und Ralph Schouppe Rede und Antwort. 


0 Kommentare

Zweite Runde im Pokal gegen Marienberg

In der 2. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals trifft der Dresdner SC 1898 auf dem FSV Motor Marienberg.


Es wird keine wirklich einfache Aufgabe für den Sportclub. Vor allem, wenn man die letzten Spiele anschaut. Gegen den FSV Kemnitz kam man doch relativ glücklich weiter. Nach 120 Minuten stand es 1:3.


Marienberg hatte den VfB Mühltroff vor der Brust und konnte mit 0:4 gewinnen. In der Liga konnten die Marienberger bisher 2 von 3 Spielen gewinnen. Dabei traf man auf Striesen und Niesky. Gegen FC Blau-Weiß Leipzig musste man eine Auftaktniederlage hinnehmen. In der Landesliga belegt man somit, aktuell, den 3. Platz.


Für den Sportclub wird es eine harte Aufgabe werden. Allerdings kennt man sich mit höherklassigen Teams gut aus. Neugersdorf und Striesen wurden letztes Jahr im Pokal besiegt.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Freitag, den 03.09.2021, gegen 19:20.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Ostragehege, von Platz 6, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Pokalspiel verlegt

Die Auslosung im Pokal brachte den Sportclub eine gute und schwere Aufgabe. Mit FSV Motor Marienberg kommt ein Team aus der Landesliga zum Sportclub.


Ursprünglich war das Spiel für den 04.09.21 um 15 Uhr angesetzt. Doch der Verband verlegte das Spiel auf den 03.09.21 um 19:30 Uhr. Damit findet das Spiel auf Platz 6 und nicht im Heinz-Steyer-Stadion statt.


Dadurch ist es auch möglich, dass das DSC-Webradio für euch live senden wird. Wir informieren euch rechtzeitig darüber! 


0 Kommentare

Unentschieden gegen Weißwasser

Nach 90 Minuten steht ein unglückliches Unentschieden. Der DSC könnte sich von Weißwasser nur 0:0 trennen.

 

Die ersten 15 Minuten gehören den VfB. Der DSC hatte große Schwierigkeiten, in die Partie rein zu kommen. Es gab viele Abspielfehler. Doch Weißwasser hat dies nicht ausnutzen können. Ab der 16. Spielminute hat sich der Sportclub gefangen und war nun Tonangebend, doch das Tor wollte einfach nicht fallen.

 

In der zweiten Hälfte sah es nicht viel anders aus. Die Mohn-Roten hatten das Heft in der Hand und gingen nach vorn, doch der Ball wollte nicht ins Tor.  Hänisch und Thomas hatten die besten Chancen. Weißwasser konnte Offensiv nicht viel ausrichten, da die Abwehr der Friedrichstädter hervorragend stand.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv.


0 Kommentare

Gegen Weißwasser das vorletzte Mal im Stadion

Am 3. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den VfB Weißwasser 1909. Bisher bestritt man zwei Spiele gegeneinander. In der Saison 2019/20 traf man das erste mal aufeinander und da konnte der DSC mit 2:0 gewinnen. In der Saison 2020/21 konnte Weißwasser das Spiel - ebenfalls 2:0 - für sich entscheiden.

 

Zwei Spiele, zwei Niederlagen, die man durchaus auch zu hoch verloren hatte. Sowohl gegen Borea, als auch gegen Trebendorf, musste man vier Gegentore hinnehmen. Vor allem gegen Trebendorf sind es doch ein paar Tore zu viel gewesen, zu mal man in der zweiten Hälfte um einiges besser war, ändert nur nichts an der Tatsache, dass man schon acht Gegentore hinnehmen musste. Gegen Weißwasser sollte es besser werden, was sicher nicht einfach wird.

 

Weißwasser hat aus den ersten beiden Spielen bisher 4 Punkte sammeln können. Dabei konnte man gegen Zeißig mit 1:5 gewinnen. gegen Königswartha reichte es nur zu einem 1:1. Somit steht man bisher auf dem 5. Tabellenplatz. Der Sportclub dagegen steht auf dem Vorletzten Platz (15.) 

 

Wenn der DSC etwas mitnehmen möchte, müssen sie sich definitv etwas einfallen lassen.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Sonntag, den 29.08.2021, gegen 14:45.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Heinz-Steyer-Stadion, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Gegen Trebendorf zu den ersten Punkten?

Am 2. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Trebendorf. Das letzte Mal traf man in der Saison 2017/18 - als die Saison noch vollständig gespielt werden konnte - aufeinander. Da gewann Trebendorf beide Spiele, einmal mit 3:1 und 1:2. In der Saison 2019/20 konnte man nur ein Spiel absolvieren. Auch das gewann Trebendorf, mit 1:3.


Nachdem der DSC gegen Borea 0:4 verloren hat, wird es in diesem Spiel darauf ankommen, erst einmal hinten sicher zu stehen und nach vorne leichte Akzente zu setzen. Denn bevor man wieder ein ganz paar Gegentor bekommt, ist es wichtig, sicher zu stehen und evtl. den ersten Punkt einzufahren.


Trebendorf könnte das erste Spiel gegen Königswartha gewinnen und ist aus diesem Grund nicht im zugzwang. Zu mal auch die Statistik für Trebendorf spricht. In k sgesamt soeben Duellen, konnte Trebendorf davon fünf für sich entscheiden. Zwei siege stehe auf der Habenseite des DSC. Wir sind gespannt, wie dieses Duell ausgehen wird.


Leider können wir keine Übertragung beteitstellen


0 Kommentare

Klare Auftaktniederlage

Am Ende des ersten Spieltages steht eine klare und verdiente Niederlage. Mit 0:4 verlor der Sportclub, vor 465 Zuschauern, gegen den SC Borea.

 

Die ersten 15 Minuten in der ersten Halbzeit gehörten Borea. Sie waren wacher und wirkten auch fitter. Dann kam der Sportclub endlich ins Spiel und es gestaltete sich offener. Es wurde so langsam zum gewünschten Derby. Was fehlte, waren die Torchancen. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

 

Die zweite Hälfte spielte, gefühlt, nur Borea. So war es dann doch recht schnell klar, dass es für den DSC heute nichts zu holen gab. Während in Halbzeit 1. keine Tore fielen, konnte Borea gleich vier mal treffen. Bei dem ein oder anderen Tor leistete die DSC-Abwehr Geleitschutz, was nicht jedem DSC-Fan gefiel.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es bei uns im Archiv.


0 Kommentare

Erstes Ligaspiel gegen Borea

Am 1. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SC Borea Dresden. Das letzte Mal traf man aufeinander, ohne Abbruch der Saison, in der Saison 2017/18. Da gewann Borea beide Spiele. Ein mal mit 2:1 und mit 2:6. In der Saison 2019/20 konnte man nur ein Spiel absolvieren. Auch das konnte Borea mit 1:3 für sich entscheiden.


Der Sportclub freut sich, auf die neue Saison. Endlich geht es wieder los, vor allem mit Fans und das ist am wichtigsten. Wichtig war auch, dass man letzte Woche gegen den FSV Kemnitz in die nächste Pokalrunde einziehen konnte. Auch wenn das Spiel nicht wirklich das beste war, was man vom Sportclub gesehen hatte, ist der Sieg dennoch verdient gewesen.


Auch Borea musste im Pokal ran. Hier wartete der BSV Sebnitz. Den Ligakontrahenten konnte man mit 2:0 wieder nach Hause schicken. Auch gegen den DSC wird Borea sicher nicht schwächeln.


Der Sportclub muss sich noch ein bisschen sortieren und warten, bis alle Stammkräfte wieder einsatzbereit sind. Bisher kann man noch nicht die volle Kraft, der Mannschaft, ausschöpfen. Man merkte, dass die Mannschaft noch nicht eingespielt war, was auch daran lag, dass neue Spieler und zwei aus der zweiten mit dabei waren. Dennoch hoffen wir das beste, für das Spiel gegen Borea.


Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.


Los geht´s am Sonntag, den 15.08.2021, gegen 14:45.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.


Aus dem Heinz-Steyer-Stadion, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Glücklicher Sieg führt zur zweiten Runde im Pokal

Der Sportclub gewinnt nach 120 Minuten gegen den FSV Kemnitz mit 1:3.

 

Der DSC ist in diesem Spiel der klare Favorit gewesen und das hat man, nach ca. 15 Minuten, dann auch gesehen. Man konnte die ersten drei Abschlüsse verzeichnen, doch kein Ball wollte in das Tor gehen. Der FSV hatte eine sehr gute Chance, in der 26. Spielminute. Der Abschluss ging aber ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

 

In der zweiten Hälfte sollte es dann endlich losgehen. In der 57. Spielminute schlug Nodewald eine Ecke von rechts. Jan Jakobi stand am Fünfmeterraum und konnte, unbedrängt, einköpfen.  In der 63. Spielminute kam dann Kemnitz zum Ausgleich. Der FSV Spieler tankte sich durch und konnte nicht gestoppt werden. Kemnitz hatte in der Folge noch ein paar Chancen, doch auch die Gastgeber konnten, wie der DSC, kein Kapital daraus schlagen.

 

In der Verlängerung konnten die Mohnroten das Spiel endlich für sich entscheiden. In der 94. und 107. Spielminute erzielte Jan Jakobi die Treffer. So einfach war es aber nicht. Der Sportclub stand sehr hoch und der FSV hatte viele Konterchancen. Keine davon ging ins Tor, weil der DSC-Torhüter Ralph Schouppe heute richtig stark war.

 

Wer möchte, kann das Spiel in unserem Archiv nachhören.

 

Kommentar von Benny:

Ich habe es nur am Ende mitbekommen, dass die Fans vom DSC angegangen wurden. Fünf, etwas breitere Männer, haben schon in der Halbzeit angedeutet, dass es durchaus schmerzhaft werden kann, was es zum Glück nicht geworden war. Diese Sachen gehören nicht zum Fußball, zu mal nicht gerade wenig Kinder, unter den 236 Zuschauer waren. Aber nicht nur das ist mir negativ aufgefallen. Einige Fans fanden es sehr toll, Spieler und Fans als H****söhne zu bezeichnen. Zu dem wurde auch bei uns, im Zusammenhang mit der Übertragung, das Wort "Schwul" benutzt. Ich weiß nicht, ob man mit der Sexualität anderer sich so eine Freude machen muss, aber so etwas gehört sich einfach nicht. Mich kann man mit so etwas nicht angreifen, weil es mir egal ist, aber es gibt Menschen, die man schon damit verletzten kann. Solche "Fans" sollten einfach keine Plattform bekommen, ihre Homophobie ausleben zu können. Da sollte der FSV Kemnitz etwas unternehmen!


0 Kommentare

1. Runde im Landespokal gegen den FSV Kemnitz

Es ist endlich wieder soweit. Der Sportclub kann wieder auf den Platz und Fußball spielen. Nicht nur irgendwelche Testspiele, nein, die Pflichtspiele stehen endlich wieder an.

 

Die erste Runde im Landespokal steht an. 

Hier fährt der DSC in die Oberlausitz zum FSV Kemnitz. Nach dem sich das Team aus der Oberlausitz schon in den Jahren 2013 und 2019 für die erste Runde qualifizieren konnte, schaffte man es als Kreispokalsieger ein weiteres mal. Mit dem Sportclub hat das Team aus Kemnitz eine ordentliche Aufgabe bekommen. 

Der FSV sagt selber, auf der Homepage, dass die Mohnroten der Favorit in diesem Spiel sei. Doch für die Mannschaft wird es wichtig sein, wieder in den Spielbetrieb rein zukommen und alles rein zu werfen, um in die nächste Runde einziehen zu können.

 

Damit das klappt, hat der DSC, in den Vorbereitungsspielen, eine relativ gute Grundlage gelegt. Man bestritt sechs Testspiele,  von denen man nur 2 gewinnen konnte, jedoch war eine Mannschaft aus der Landesliga dabei. Die restlichen vier SPiele verlor man allesamt. Dennoch kann man sagen, dass man sich gut vorbereitet hat.

 

Der FSV hatte zwar keine wirklichen Vorbereitungsspiele, konnte aber, durch den Kreispokal, sich schon an Wettbewerbsbedingungen gewöhnen. In den vier Kreipokalspielen, in dem letzten Monat, konnte man alle Spiele, bis auf das Finale gegen Gebelzig, vor dem Elfmeterschießen beenden.

 

Wir hoffen, dass es dieses mal gar nicht erst soweit kommt und der Sportclub das Spiel schon in den 90 Minuten beenden kann. Doch, wie wir wissen, hat der Pokal seine eigenen Gesetzte.

 

Als kleinen Hinweis, für alle die, die selber fahren: der normale Parkplatz, vom FSV Kemnitz, kann nicht angefahren werden. Dazu findet ihr eine kleine Grafik auf deren Homepage. FSV Kemnitz

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

 

Los geht´s am Samstag, 07.08.2021, gegen 14:50.

 

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus Kemnitz, meldet sich Benny.


0 Kommentare

Das Webradio wird 10!

30.04.2011. Dass ist das Datum, an dem alles anfing. Das DSC-Webradio übertrug das erste Spiel live und in voller Länge. 

 

Kay, der Gründer des Webradio, wollte einfach etwas für den Sportclub machen.

Er hatte schon sehr früh das Interesse für das Medium Radio, und so war es fast logisch, dass er irgendetwas mit Radio machen wollte. Er hatte die Technik, die Ahnung und die Kontakte, um das Radio in das Leben zurufen. Der Sportclub verlor an diesem Tag mit 1:2. Für den DSC nicht wirklich toll, doch für uns war es die Geburtsstunde. 

 

Seit nun 10 Jahren bringen wir, fast, jedes Spiel für euch nach Hause, an die Telefone, Pc´s, Laptop´s oder auf welchem Endgerät ihr uns auch immer hört.

Wir haben so viel erlebt. "Zwei" Abstiege und zwei Aufstiege, einen Pokalsieg und ein Pokalfinale. Wir haben Probleme mit der Technik gehabt, haben uns deshalb weiter entwickelt und sind nun auf einem relativ gutem Stand. Wir haben neue Gesichter begrüßen dürfen und mussten leider auch schmerzlich einige Kommentatoren gehen lassen.

 

Mittlerweile macht Benny die meisten Übertragungen selber, doch es gefällt ihm noch immer, genauso wie vor 8 Jahren, als er zum Webradio kam.

Vor 7 Jahren übernahmen dann Benny und Muetsch das Radio von Kay. Bis heute ist Benny der Leiter und möchte das Radio weiter voran bringen.

 

Benny hatte geplant, eine kleine Feier zum 10 Jährigen Bestehen zu geben, doch die Pandemie lässt es leider nicht zu. Um nicht ohne etwas dazustehen, hat Benny sich an seinen PC gesetzt und eine Zusammenfassung von 10 Jahren DSC-Webradio geschnitten. Die Zusammenfassung findet ihr, wie immer, in unserem Archiv. 90 Minuten purer Genuss, die man gehört haben sollte.

 

Euer DSC-Webradio

 


0 Kommentare

Saison beendet

Nun ist es offiziell. Die Saison 2020/21 ist für beendet erklärt wurden.

Laut dem Sächsischen Fußball-Verband soll es keine Auf -und Absteiger geben. Das heißt, die Ligazugehörigkeit von den Vereinen bleibt bestehen, sofern man keinen Rückzug geplant hat oder meldet. Diese Frist wurde bis zum 15.06.2021 verlängert.

 

Alles weitere und wichtige, findet ihr beim Sächsischen Fußball-Verband

 

Es wäre toll gewesen, wenn der Sportclub sportlich seine Ligazugehörigkeit bestätigen hätte können, doch das wird dann wohl auf die nächste Saison verlegt werden müssen.


0 Kommentare

Das Webradio im neuem Look

Alles wird neu beim Webradio, könnte man sagen. Nicht nur der Speicherort für die aktuelle Saison wurde verändert. Die Homepage bekommt, nach 9 Jahren, einen neuen Look.


Bisher haben wir uns nicht getraut, das Design zu verändern, doch nun sind wir den Schritt gegangen. Und wir sind zufrieden. Das 10 jährige bestehen vom Webradio, bringt uns dazu das Design etwas frischer zu gestalten.


Wir hoffen, es gefällt euch. Für Anregungen oder weitere Ideen, sind wir sehr gerne offen!


Euer DSC-Webradio 


0 Kommentare

30.04.2021

Der 30.04 ist sowohl für den Sportclub, als auch für uns ein wichtiger Tag. Der Sportclub wurde an diesem Tag, im Jahr 1898, gegründet. Wir sendeten an diesem Tag im Jahr 2011, das erste Spiel.


Wir hatten vor, dieses Jahr groß zu feiern. Wir wollten das Casino für die Feier nutzen. Dazu sollte es Speisen und Getränke geben. Doch das gibt es leider nicht. Die Pandemie lässt das leider nicht zu. Wir versprechen aber, dass wir das definitiv nachholen werden!


Am 30.04.2021 wird es dennoch eine Überraschung geben! Schaut dazu immer wieder, an diesem Tag, auf Facebook und auf u Server Homepage vorbei!


Euer DSC-Webradio 


0 Kommentare

Neuer Speicherort Für Die Spiele Der Laufenden Saison

Auch in der Zeit, wo keine Spiele sind, versuchen wir uns immer etwas weiter zu entwickeln bzw. etwas Neues zu bringen oder umzugestalten.


Wir können mal wieder eine kleine Neuerung verlauten. Wobei man sagen muss, dass es, leider, mehr ein Rückschritt, statt ein Fortschritt ist.


Wie ihr wisst, haben wir die Spiele von der aktuellen Saison bisher immer auf box.com gespeichert und euch, zum Nachhören, zur Verfügung gestellt. Doch das haben wir nun geändert. Der Grund ist relativ einfach. Für 100 GB Speicherkapazität, bezahlten wir 9€ im Monat. Und bei Box hat man mit einem freien Account nur 2 GB zur Verfügung. Das reichte leider bei weitem nicht aus. Aus diesem Grund, mussten wir Speicherplatz dazu kaufen. Doch nun sind wir zu dem Entschluss gekommen dass wir doch eine günstigere Alternative haben. Nämlich den Google Drive. Hier werden bisher unsere alten Spiele zur Verfügung gestellt. Doch ab jetzt haben wir auch hier die aktuellen Spiele. Auch hier mussten wir Speicherplatz dazu kaufen. Hier haben wir auch 100 GB, allerdings für nur 1,99€.


Klar, der Google Drive sieht lange nicht sk gut aus, wie die Box, doch ist genauso einfach zu bedienen. Zur Erklärung haben wir auch für euch ein kleines Video gemacht, womit ihr die Bedienung einfach lernen könnt.


Euer DSC-Webradio. 


0 Kommentare

Zuhörerzahl wächst

Die Pandemie hält an und es darf weiterhin kein Fußball, im Amateurbereich, gespielt werden.

So ruht auch weiterhin die Landesklasse Ost. Für uns ist es natürlich sehr schade, denn wir waren wieder auf dem aufsteigenden Ast, was die Zuhörerzahl betrifft.

 

In der Saison 19/20, als der Sportclub wieder aufgestiegen ist, hatten wir mit einer Zuhörerflut gerechnet, die aber nicht kam. Warum das so ist, können wir uns selber nicht beantworten. So hatten wir in den Heimspielen oft mal nur 8 bis 12 Hörer. Genauso viel wie in der Aufstiegssaison 18/19. Auch Auswärts kamen nicht die gewünschten Hörer. In den vorhergehenden Saison waren es dann auch oftmals bis 30 Hörer. In der Saison 19/20 hatten wir zu kämpfen überhaupt die 20 Zuhörer zu erreichen.

 

Wir haben auch diese Saison mit etwas ähnlichem gerechnet, doch weit gefehlt. Selbst in dem ersten Heimspiel, gegen Crostwitz, durften wir bis zu 20 Hörer begrüßen, was uns sehr positiv überrascht hat. Auch Auswärts konnten wir, gegen Königswartha, an diese Zahlen anknüpfen. Ob Corona da auch sein übriges dazu tut? Möglich ist es durchaus, denn einige haben durch die Pandemie den Weg in das Stadion nicht gefunden. Gegen Oberlausitz und Striesen konnten wir jeweils über 30 Zuhörer begrüßen. Was uns wirklich sehr gefreut hat.

 

Das letzte Spiel, vor der Unterbrechung, war auch gut "besucht". Auch hier durften wir wieder über 20 Zuhörer begrüßen, was für uns natürlich total genial ist. Sicher lag es auch daran, dass nur 100 Zuschauer erlaubt waren, aber daran merken wir, dass wir sehr gerne gehört wird und unser Service, auch gerne in Anspruch genommen wird.

 

Egal, warum die Hörerschaft mehr wird, wir finden es klasse, dass ihr auf uns zurückgreift und uns hört. Dafür möchten wir einfach mal DANKE! sagen.

 

Wir hoffen, dass wir im Dezember wieder übertragen können, um den DSC euch nach Hause bringen dürfen.


0 Kommentare

Sieg gegen Sachsnwerk

Vor der Saisonpause konnte der Sportclub noch einmal drei Punkte erspielen. Nach 90 Minuten steht es 1:3 und der DSC holte damit seinen zwölften Punkt.

 

Der Sportclub gab von Anfang an den Ton an. Das zeigte man auch in der 5. Spielminute. Eine schöne Flanke von links kommt in den Strafraum. Etwa 7 Meter, recht zentral, vor dem Tor steht Pascal Hänisch frei. Er geht zum Kopfball hoch und trifft. So schnell hat keiner mit einem Tor gerechnet. In der 13. Spielminute verlor Hönle, unglücklich, den Ball. Der Gegner konnte frei auf Schouppe zu laufen und schon zum Ausgleich treffen. 1:1. Der Sportclub versuchte weiter nach Vorne zu kommen, doch Sachsenwerk stand in der Abwehr fest. In der ersten Hälfte hatte man durchaus zwischen 65 und 70% Ballbesitzt, doch so wirklich konnte der DSC diesen nicht nutzen. Kurz um, die Friedrichstädter waren das bessere Team, konnte aber leider daraus kein weiteres Tor erzielen.

 

Die zweite Hälfte sollte dann anders werden. Der Sportclub schien sich nur noch auf das Verteidigen zu konzentrieren, denn Sachsenwerk hatte plötzlich die Rolle der Friedrichstäder eingenommen. Der DSC versuchte es mit langen Bällen, doch der SVS hatte auch da ein gutes Mittel. In der 64. Spielminute wurde dann Martin Käseberg im Strafraum gefoult. Hannes Müller trat zum Elfmeter und und traf zum 1:2. Verdient? Grundsätzlich ja. Sachsenwerk probierte weiter alles nach Vorn zu werfen, doch der DSC stand felsenfest in der Abwehr. In der 88. Spielminute wurde Rösner gut angespielt. Er sieht in der Spitze Hänisch und spielt ihm den Ball zu. Mit viel Platz läuft er auf den Torhüter zu und überlupft ihn zum 1:3. Das ist auch der Endstand.

 

Insgesamt war es eine gute Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. 

Wer das Spiel noch einmal Hören möchte, findet es bei uns im Archiv. Außerdem gibt Benny seine Meinung zu der Spielunterbrechung ab, die durchaus hörenswert ist. Thomas Hönle stand auch das erste mal vor dem Mikrofon von uns.

 

Anmerkung von Benny: Ich möchte einmal danke sagen. Danke dafür, dass ihr uns weiterhin hört und dieses Angebot von uns wahrnehmt. Heute kam Thomas Hönle auf mich zu und bedankte sich bei mir. Seine Mutter bzw. seine Eltern hören uns zu um seinen Sohn verfolgen zu können. Solche Aussagen machen mich immer wieder froh und zeigen mir, dass das DSC-Webradio nicht nur für Fans ist, sondern auch für Angehörige, die ihre Kinder live verfolgen können. DANKE!


0 Kommentare

Noch mal ein Sieg vor der Saisonpause?

Am 7. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf den SV Sachsenwerk Dresden. Das letzte mal traf man in der Saison 2018/19 aufeinander. In dieser Spielzeit gewann der DSC mit 1:3 und 5:1.

 

In den letzten 5 Spielen konnte der DSC  drei Siege und zwei Niederlagen erspielen. Somit erreichte man 9 von 15 möglichen Punkten. Dabei hat man ein Torverhältnis von 9:6 (+3).

 

Bei Sachsenwerk sieht es anders aus. Aus den letzten 5 Spielen konnte man nur ein Sieg und vier Niederlagen erspielen. Somit hat man nur 3 von 15 möglichen Punkten erzielt. Ein Torverhältnis von 6:15 (-9) steht zu Buche.

 

Der Sportclub steht aktuell auf dem 8. Tabellenplatz der Landesklasse Ost. Sachsenwerk dagegen steht, aktuell, auf dem 13. Platz der Tabelle. Beide Mannschaften kennen sich aus der Sparkassenoberliga. Da haben die Friedrichstädter die Spiele beherrscht. Das hoffen wir auch dieses mal.

 

Da leider nur 100 Zuschauer kommen dürfen, hoffen wir, dass wir dieses Spiel für euch senden können. Wie bemühen uns, pünktlich vor den Toren des Stadions an der Bodenbacher Straße zu stehen.

 

Das DSC-Webradio überträgt das Spiel wieder live und in voller Länge.

 

Los geht´s am Samstag, 31.10.2020, gegen 13:50.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576.

 

Aus dem Stadion Bodenbacher Str., meldet sich Benny.


0 Kommentare

Verdienter Sieg gegen Rammenau

Nach 90 +4 Minuten ist das Spiel beendet und der Sportclub gewinnt mit 3:1 gegen Rammenau. Zuvor war es aber ein sehr schweres Spiel.

 

Rammenau kam gleich mit Feuer aus der Kabine und der DSC hatte damit große Schwierigkeiten. Zwar hatte der Sportclub in der zweiten Spielminute den erste Abschluss aufs Tor, aber das spiegelte den Anfang des Spieles nicht wieder. In der 6. Spielminute hatte Rammenau einen Einwurf auf Höhe des 16er Raumes. Der DSC konnte erst klären, dennoch konnte der Ball auf die rechte Seite geflankt werden. Dort steht Cornelius Gries, und kann den Ball unbedrängt zum 0:1 einschieben. Wird der DSC jetzt munter? Leider nein. Rammenau konnte weiter drücken und die ein oder andere Torchance noch kreieren. Schouppe war da aber zur Stelle. Nach der 20. Spielminute wird der Sportclub endlich munter und das merkt man. Die Friedrichstädter nehmen jetzt das Heft in die Hand. In der 39. Spielminute hat der DSC einen Freistoß auf der halb linken Seite, recht Zentral. Müller tritt den Ball schön zu Hönle auf den Fünfmeterraum, der geht Richtung Elfmeterpunkt. Dort steht Martin Käseberg und kann den Ball zum 1:1 in das Tor unterbringen. Nur 3 Minuten später wird ein Ball als Kerze, von Rammenau, in den eigenen Strafraum geklärt, Hänisch spielt den Ball dann auf die linke Seite. Da ist dann Rösner, der freistehend im Strafraum , auf der linken Seite, den Ball zur, dann doch, verdienten Führung zum 2:1 einschiebt.

 

In der zweiten Hälfte wird es doch etwas heftiger. Adib wurde das Ziel von vielen Fouls, doch keiner der Freistöße konnten zu einem Tor führen. Der Sportclub hatte sehr viele Chancen das Ergebnis höher zu stellen. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Zum Ende des Spieles kommt dann Rammenau wieder nach Vorne. Doch auch hier fällt kein Tor. In der 92. Spielminute wird ein Freistoß, in der gegnerischen Hälfte, schnell ausgeführt. Milic spielt schnell auf Hänisch, der ist auf der linken Seite durch und trifft zum 3:1. 

 

Der Sportclub gewinnt am Ende verdient. Das nächste Spiel ist am 31.10.2020 um 14 Uhr gegen Sachsenwerk.

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es nun bei uns im Archiv. Außerdem konnten wir Pascal Hänisch für ein Interview gewinnen.


0 Kommentare