Alle Spiele LIVE und in voller Länge!




Wir sind das private FANradio des Dresdner SC 1898.


Die offizielle Homepage der DSC-Fußballabteilung findet Ihr unter

www.Dresdner-SC.de


Für unsere Übertragungen liegt die freundliche Genehmigung

des Sächsischen Fußballverbandes (SFV) vor.



++++++++++++ Aktuellste Meldung ++++++++++++



Auch gegen Zschachwitz: Der Sportclub gewinnt wieder 3:1

Der DSC hat im dritten Pflichtspiel des Jahres den dritten Sieg geholt. Gegen Blau-Weiß sahen die rund 140 Zuschauer im Ostragehege jedoch keine große Fußballkunst. Aber darauf kommt es am Ende nicht an. Was zählt, das sind die drei Punkte.

 

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz 12 entwickelt sich von Anfang an kein schönes Fußballspiel. Ständige Ballverluste, viele hohe Bälle und – bedingt durch das auf beiden Seiten flügellastige Spiel – unzählige Einwürfe prägen das Bild.
Dabei ist der Tabellenletzte aus dem Dresdner Osten ein durchaus ebenbürtiger Gegner und kommt vor allem in der ersten Halbzeit zu mehreren guten Chancen. Doch entweder ist DSC-Keeper Benjamin Böse da, die Abwehr um Thomas Höhnle kann klären, oder die Bälle rauschen übers Tor oder an die Latte.
Besser macht es da der DSC. In der 13. Minute kann Zschachwitz eine erste Angriffswelle zwar abwehren, doch der Ball kommt im Mittelfeld zu Kevin Urbanek. Der zieht zum Strafraum, spielt Doppelpass mit Riza Mazrek und steht so alleine vor dem Tor: 1:0.
Wie Zschachwitz hat auch der DSC noch mehrere gute Chancen. Bei der besten Gelegenheit wackelt das Aluminium gleich doppelt. Erst wird Mazreks Schlenzer vom Keeper an die Latte gelenkt, und dann setzt Urbanek den artistischen Nachschuss ebenfalls ans Gebälk. So geht’s mit dem 1:0 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit ist der DSC dann präsenter. Während Zschachwitz kaum noch gefährlich in die Offensive kommt, bestimmt der DSC die Partie jetzt etwas besser. Nach 60 Minuten ist es dann soweit. Mazreks Versuch wird noch an den Pfosten und zur Ecke abgewehrt. Die führt dann zum 2:0. Im Gewühl kommt der Ball zu Pjer Lucic-Jozak, der aus 10 Metern freistehend trifft.
Und kaum ist wieder angepfiffen, landet ein hoher Ball von Kapitän Torik Schütze bei Kevin Urbanek, der beim Versuch, den Zschachwitzer Keeper zu überlupfen von eben diesem gefoult wird. Elfmeter und der Gefoulte verwandelt sicher zum 3:0.
Bei den Gästen hängen die Köpfe jetzt spürbar. Der DSC verpasst es jedoch, aus den Unachtsamkeiten der Gäste Kapital zu schlagen. Und so lässt man Zschachwitz noch einmal ins Spiel kommen. Nach gut 75 Minuten ist die DSC-Abwehr nicht ganz bei der Sache, so dass Goldberg per abgefälschtem Schuss zum 1:3 trifft. Zschachwitz wirft nun noch einmal alles nach vorne, doch reihenweise segeln hohe Bälle direkt zu DSC-Keeper Böse oder ins Tor-Aus. So bringt der DSC den Sieg am Ende souverän ins Ziel und bleibt Zweiter der Landesklasse Ost.
Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv
An dieser Stelle auch ein herzliches Dank an Stephan Lohse, der für uns die Übertragung gemacht hat!

0 Kommentare

Das nächste Derby steht an: Zschachwitz zu gast im Ostragehege

Liebe DSC-Fans, eigentlich müssten wir euch ja das Gegenteil raten. Aber am Samstag lasst ihr bitte – wenn irgendwie möglich – das Webradio aus, macht euch auf den Weg in die Friedrichstadt und unterstützt unser Team live vor Ort im Ostragehege.

 

Denn was wir aktuell bestaunen können, ist die vielleicht beste DSC-Elf seit langem. 45 Minuten lang hat diese Mannschaft die SG Striesen förmlich an die Wand gespielt. Statt 3:0 hätte es auch 5:0 oder 6:0 stehen können. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so dominant. Doch auch da hat die DSC-Elf Qualität bewiesen, in dem sie diszipliniert verteidigt und gekämpft hat. Der Lohn ist ein verdienter 2. Platz in der Landesklasse. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt inzwischen beruhigende 12 Zähler.  

 

Nun kommt am Samstag ab 14 Uhr Blau-Weiß Zschachwitz ins Ostragehege. Die Ost-Dresdner sind Aufsteiger aus der Stadtoberliga und stehen mit derzeit 14 Punkten aus 16 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Acht Niederlagen stehen fünf Remis und drei Siege (Hoyerswerda, Sebnitz und Weißwasser) gegenüber.

 

Die Zschachwitzer sind aber längst kein Kanonenfutter. 31 geschossene Tore sind der fünftbeste Wert der Liga, 39 Gegentore aber auch der drittschlechteste. Oft fehlte unseren Gästen nicht viel zum Sieg, doch der Gegner war am Ende cleverer.

 

Ausgerechnet im Hinspiel sah das leider anders aus. Da dominierte der DSC die Partie, versäumte es aber, dem frühen 1:0 ein 2:0 nachzulegen. Und in der Nachspielzeit erzielte Zschachwitz dann das 1:1.

 

Dieses Mal hoffen wir auf ein besseres Ende für unseren DSC, bei dem Dzenan Hot leider nach der 5. gelben Karte aussetzen muss. Doch im Kader steckt genug Qualität, so dass Andre Heinisch auch dafür eine Lösung finden wird.

 

Bei den Zschachwitzern sind laut „FuPa“ alle Akteure spielberechtigt. Besonderes Augenmerk wird die DSC-Abwehr auf Routinier Steffen Voigt haben müssen, der mit 7 Toren bester Torschütze des Teams ist. Auch Vincent Lu Goldberg mit 6 Toren ist zu beachten.

 

Die Historie spricht knapp für den DSC. Von 12 Duellen gewann unser DSC sechs, vier Mal gewann Zschachwitz.

 

Los geht´s am Samstag, den 24.02.2024, gegen 13:55.

 

Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576. 

 

Von Platz 12 meldet sich Lohsi. 


0 Kommentare

1:3 Sieg im Spitzenspiel

Nach 90+4 Minuten ist das Spiel vorbei. Der Dresdner Sportclub gewinnt verdient mit 1:3 gegen Striesen.


Wir haben ein Spitzenspiel erwarten und es bekommen, wenn auch etwas anders, als man denkt. Es gab nämlich zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der 1. Halbzeit gehörte dem Sportclub das Spiel. Schon in der 3. Minute erzielte Schütze das 0:1. Die Mohnroten greifen weiter an und zeigen, wer heute die drei Punkte unbedingt will. Mehrere Chancen werden leider ausgelassen, dabei gab es aber keine wirkliche 100%. In der 25 Minute ist es Schöttler, der einen Fehlpass anfängt und das 0:2 erzielt. Urbanek macht dann das 0:3.


Die zweite Halbzeit gehört dann Striesen, zumindest der Anfang. In der 49. Minute fällt das 1:3. Die SG Dresden Striesen ist jetzt aggressiver und will unbedingt mehr Tore erzielen, doch die Friedrichstädter stehen hinten sehr stark und sicher. Am Ende gewinnen die Sportcluber und ziehen auf Platz 2.


Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es im Archiv


0 Kommentare

In eigener Sache

Es gibt Veränderungen im Leben, die sich auf viele Bereiche ausbreiten. So ist es auch bei mir, Benny.


Im April darf ich einen kleinen Jungen im Arm halten und meinen Sohn nennen. Kurz um, ich werde Vater. Eine große und unfassbare tolle Veränderung. Allerdings bringt dies wohl etwas negatives für das Webradio mit.


Für mich ist das Webradio ein großer und wichtiger Teil in meinem Leben. Ich mach es unfassbar gern, doch es wird wohl so sein, dass es noch mehr Ausfälle geben wird. Das bleibt sicher nicht auf Dauer so, vorerst wird es nicht zu vermeiden sein.


In diesem Zuge spreche ich aber auch gleich dich an. Vielleicht hast du Lust, dieses tolle Radio, mit deiner Stimme, zu unterstützten. Du musst nicht jedes Spiel kommentieren, aber ein paar mal übernehmen, wenn ich nicht kann, wäre toll. Falls du Lust hast, melde dich einfach bei mir.


Euer Benny


0 Kommentare

Spitzenspiel gegen Striesen: zieht der Sportclub auf Platz 2?

Am 16. Spieltag der Landesklasse Ost trifft der Dresdner SC 1898 auf die SG Dresden Striesen. Das Hinspiel endete 1:1.


Der Auftakt ins Pflichtspieljahr 2024 ist geglückt. Auf dem Bautzner Kunstrasen präsentierte sich die DSC-Elf am vergangenen Samstag hellwach, dominierte das Spiel gegen Königswartha und gewann am Ende völlig verdient. Nun geht es zum Rückrundenauftakt nach Striesen, und da hat unser Team noch eine Rechnung offen.


Zum Saisonauftakt hatte der DSC den Landesliga-Absteiger dominiert, doch aus vielen Chancen resultierte nur ein Tor, Pjer Lucic-Jozak hatte in der 58. Minute per Foulelfmeter getroffen. Und dann kam es, wie es kommen musste: In der Nachspielzeit bestraften die Striesener den Chancenwucher mit dem 1:1.


Was damals noch nicht jeder ahnte: Beide Teams spielen seitdem vorne mit. Mit zwei Punkten Vorsprung auf den DSC ist Striesen derzeit Zweiter, 32:19 Tore bedeuten ebenfalls die zweitbeste Tordifferenz der Liga. Bester Torschütze der Ost-Dresdner ist Robert Hendrich, der schon zehn Mal traf, vier Tore gehen auf das Konto von Eric Albrecht.


Am Samstagnachmittag ab 14 Uhr erwartet die Zuschauer auf dem Striesener Kunstrasen also ein echtes Topspiel. Beide Teams dürften von ihrem Leistungsniveau her etwa auf Augenhöhe sein. Also hoffen wir auf ein spannendes Spiel, eine bessere DSC-Chancenverwertung als im Hinspiel und am Abend eventuell sogar über Tabellenplatz zwei.


Los geht´s am Samstag, den 17.02.2024, gegen 13:50.


Die Störnummer für dieses Spiel lautet: 01578/1931576. 


Von der Bärnsteinerstraße meldet sich Benny. 


0 Kommentare

Zu unseren älteren Beiträgen...



Spielarchiv

Vergangene Spiele zum Nachhören findest Du im Spielarchiv.


Du hast Fragen an die Mannschaft, DSC-Verantwortliche
oder das DSC-Webradio?
Oder möchtest Du Grüße, Verbesserungsvorschläge oder Tipps loswerden?
Wenn Du das Webradio-Team unterstützen willst,
melde Dich einfach bei uns!


 

Diese Internetseiten werden privat aus Lust und Laune betrieben.

Die offizielle Homepage des Dresdner SC 1898 findet Ihr unter:
www.Dresdner-SC.de