Erster Heimsieg gegen den FCO II

7 Spieltage hat es gedauert, bis man durch das Webradio folgende Worte hören konnte: SIEG FÜR DEN DSC! Eine Wohltat für die Seele und für das DSC-Herz. Doch ganz von Vorn.

 

So gut wie jeder im Stadion glaubte an einen Sieg des FCO. So sah es auch nach 3 Minuten aus. Schoupe holte einen Gegenspieler, im Strafraum, von den Beinen. Doch davor hatte die Abwehr geschlafen und den Pass in die Schnittstelle zugelassen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Kapitän der Geste ohne große Sorgen zum 0:1. Kommt der Sportclub jetzt nach vorne? Fehlanzeige. Die Oberlausitzer zeigen, wer hier die bessere Mannschaft ist. 30 Minuten lang konnte man nur hoffen, dass der DSC nicht noch mehr Gegentreffer bekam. So war es auch. Nach dem 0:1 stabilisierte sich die Abwehr. Zwar kam der FCO noch mal zu guten Chancen, doch diese landeten meist neben dem Tor. Nun, nach 30 Minuten kam die erste richtig gute Aktion von den Friedrichstädtern. Thomas wurde schön auf rechts geschickt und so entstand auch gleich die erste Chance für den DSC. In der 34. Minute dann das unerwartete, Forgber wurde schön an der Sechzehnerkante freigespielt und er schiebt im 1 vs 1 gegen den Torwart zum umjubelten Ausgleich ein. Und jetzt? Der DSC hat Blut geleckt. Es geht weiter nach vorne, mit viel Tempo und Wille. So erzielte Milic, nach schöner Flanke von Sieradzki, in der 39. Minute den Führungstreffer zum 2:1. Der Sportclub will aber noch mehr. Thomas wurde wieder klasse auf der rechten Seite geschickt. Zog in den Strafraum und wurde dort zu Fall gebracht. Strafstoß. Wer schießt? Grahle nahm sich entschlossen den Ball und hämmerte den Ball humorlos in die Maschen. 41. Minute, 3:1 für den DSC. Bis zur Pause passierte zum Glück nichts mehr.

 

Quelle: www.dresdner-sc.de
Quelle: www.dresdner-sc.de

In der zweiten Hälfte machte der FCO dann wieder Druck. Doch oft scheiterten die Gäste an der nun gut gestaffelten Abwehr der Friedrichstädter. Da die Neugersdorfer nun unbedingt den Anschlusstreffer erzielen wollten ergaben sich große Lücken in der Defensive. So kam der DSC zu einigen Großchancen, doch leider vergab man diese. In der 87. Minute gab es wieder einen Elfmeter und wieder für den FCO. 3:2. Jetzt begann das große Zittern. Doch als der Schiedsrichter nach 90+4 Minuten endlich abpfiff, war die Freude bei jedem Sportclub-Fan einfach riesig. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links: Marco Grahle, erzielte das 3:1 mit einem harten und gut geschossenen Elfmeter

Nächste Woche geht es gegen Borea. Da gilt es, die nächsten 3 Punkte einzufahren!

 

Wer das Spiel noch einmal hören möchte, findet es, mit einem Interview vom Trainer, in unserem Archiv.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2

oder über Telefon:

(03 45) 483 415 376

(normaler Festnetz-Tarif)

Unser Live-Ticker

Nächstes Spiel:


Highlights

vom letzten Spiel des

Dresdner SC 1898


Keine Highlights vorhanden

FSV 1990 Neusalza - Spremberg -Dresdner SC 1898 

 

4:1 (2:0)

 

 

Virtuelle Pinnwand

 

für Eure Fotos


Das DSC-Webradio bringt dir den Sportclub nach Hause!
Das DSC-Webradio bringt dir den Sportclub nach Hause!

Besucherzaehler